Donnerstag 15.03.12, 21:36 Uhr

Ein realpolitischer Traum

Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit hatte heute zu einer Diskussion mit Vertretern der Ratsfraktionen zum Thema “Wer zieht den Kürzeren?” eingeladen. Es ging um die Planungen von Bezirksregierung und Stadt, vieles in Bochum teurer und schlechter zu machen. Heinz Rech vom ver.di Landesbezirk zeigte zu Beginn auf, dass die Finanznot der Kommunen eine bewusste politische Entscheidung der rot-grünen, schwarz-roten und schwarz-gelben Mehrheiten der letzten 12 Jahre im Bundestag ist. In der anschließenden Diskussion wurden die Politiker immer wieder gefragt, was sie denn konkret machen wollen, um in ihren Parteien dafür zu sorgen, dass die Kommunen wieder finanziell handlungsfähig werden. Die Vertreter der Regierungsparteien in Bund und Land blieben eine Antwort schuldig. Für eine kleine Überraschung sorgte zum Schluss ver.di Geschäftsführerin Gudrun Müller. Statt eines üblichen Schlusswortes formulierte sie einen “realpolitischen Traum”: I have a dream. Der Text im Wortlaut.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de