Mittwoch 07.03.12, 10:36 Uhr

Solidarität der Linksfraktion

In einer Solidaritätsadresse an die Streikenden im Öffentlichen Dienst erklärt der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Uwe Vorberg: »Zu Euren Warnstreikaktionen möchten wir unsere volle Solidarität und Sympathie zum Ausdruck bringen. Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst leisten gute Arbeit! Und gute Arbeit muss auch gut bezahlt werden! Dass müssen auch die Arbeitgeber verstehen und deshalb ist Euer Warnstreik gut und richtig. Eine Lohnerhöhung von 6,5%, mindestens aber 200 Euro als soziale Komponente, die Übernahme aller Auszubildenden in Vollzeit und 100 Euro mehr an Ausbildungsvergütung sind nun wahrlich nicht unangemessen.
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wer bereit ist einen Rettungsschirm für die Banken aufzuspannen, der muss auch bereit sein für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst gerechte Löhne zu zahlen. Diese müssen auch in Zukunft in der Lage sein, am gesellschaftlichen Leben zu partizipieren. Die Finanzkrise der Kommunen darf nicht auf den Rücken der Kolleginnen und Kollegen ausgetragen werden. Eine gerechte Steuerpolitik würde Milliarden in die öffentlichen Kassen spülen. Dann wären Eure Tarifforderungen mit Leichtigkeit zu lösen.
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir wünschen Euch viel Kraft, Erfolg, gute Laune und Durchsetzungsstärke in der kommenden Tarifrunde. Und wir wünschen Euch auch, dass sich das Wetter diesmal solidarischer zeigt, als bei Euren Aktionen vor zwei Jahren. Unsere Solidarität habt Ihr auf jeden Fall.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de