Donnerstag 23.02.12, 12:26 Uhr

U3-Kinderbetreuung weiter unterversorgt

Die Soziale Liste im Rat fordert größere Anstrengungen um den Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung zu sichern und schreibt: »Das kommunale Wahlbündnis sieht in der derzeitigen Entwicklung bei der U 3-Betreuung immer noch einen großen Widerspruch zwischen den, mit hohem Medienaufwand verkündeten, Ansprüchen und Zielen und der tatsächlichen Umsetzung. „Sowohl für die Vereinbarkeit von Kind und Beruf als auch für die Kinder und deren Bildungskompetenz ist diese Betreuung jedoch besonders wichtig.“ so Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen Liste. In einer Mitteilung gibt die Stadt Bochum zu, die von der Bundesregierung vorgegebene Zielmarke von inzwischen 38% – die bundesweit notwendig sei, um den Rechtsanspruch zu sichern – bei der Betreuung von Kleinkindern bis 2013 nicht zu erreichen.
Ähnlich sieht es bei der Zielmarke der Landesregierung aus. Diese hatte die Zielmarke „unabhängig von der tatsächlichen Bedarfssituation in den einzelnen Kommunen” von 35 % auf nur noch 32% gesenkt. In Bochum gibt es zum Kindergartenjahr 2011/2012 1.764 Plätze für Kinder unter drei. Kindertageseinrichtungen bieten davon 1.105 Plätze (60%) an. Die restlichen 40% werden über die Kindertagespflege abgedeckt. Gesamtstädtisch hat sich die Betreuungsquote von 15,4 in 2007 auf 18,9% in 2010 und nun auf 24,01% entwickelt. Alle sechs Stadtbezirke liegen inzwischen bei der Versorgungsquote bei über 20%, wobei Wattenscheid nach wie vor das Schlusslicht mit 21,32% bildet und der Bezirk Süd nach wie vor Spitzenreiter mit 28,92% bleibt. Diese Zahlen und Fakten teilte die Verwaltung jetzt der Sozialen Liste im Rat mit, die in der 19. Ratssitzung im November 2011 eine Anfrage zu diesem Themenkomplex gestellt hatte.
„Ob die gegenwärtigen Bemühungen ausreichen, dem Rechtsanspruch bis 2013 zu entsprechen, kann unter den gegebenen Umständen nicht garantiert werden”, heißt es in der Mitteilung. „Zur Erfüllung des Rechtsanspruchs soll das Betreuungsangebot zu 70 % über institutionelle Betreuung und 30 % über Kindertagespflege angeboten werden.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de