Donnerstag 09.02.12, 14:48 Uhr

Schule ohne Rassismus

Auch SchülerInnen aus Bochum bei der DGB-Jugend in Hattingen

115 Schülerinnen und Schüler auch aus Bochum treffen sich am Wochenende im DGB-Jugendbildungszentrum Hattingen.  Zum dritten Mal organisiert die DGB-Jugend NRW das Netzwerktreffen gemeinsam mit der Landeskoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Allein in Nordrhein-Westfalen sind dem Netzwerk 250 Schulen angeschlossen, in Bochum nehmen bisher drei Schulen an dem Projekt teil: die Heinrich-Böll-Gesamtschule, die Erich-Kästner-Gesamtschule sowie das Oswald-von-Nell-Breuning Berufskolleg. Wie der Ankündigung zu entnehmen ist,  richtet sich das Projekt an Schülerinnen und Schüler, “die einen Beitrag für eine demokratische Gesellschaft leisten wollen und sich gegen alle Formen von Diskriminierung und Rassismus engagieren. Die Teilnehmenden werden sich mit unterschiedlichen Aspekten menschenverachtender Einstellungen auseinandersetzen, Erfahrungen mit Projekten an ihren Schulen austauschen und neue Ideen für Aktionen entwickeln.
In zwölf verschiedenen Workshops können sich die Schülerinnen und Schüler mit Alltagsrassismus, dem Terror der NSU und der Gewaltbereitschaft der „Autonomen Nationalisten“, Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft und mit Vorstellungen der Ungleichheit und Vorurteilen beschäftigen.
Das Seminar findet vom 10. bis 12.2.2012 im DGB-Jugendbildungszentrum Hattingen statt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de