Mittwoch 08.02.12, 16:04 Uhr

DGB: GM hat Verantwortung für Opel

Der DGB Ruhr-Mark schreibt: »Mit großem Unverständnis hat DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund auf Meldungen reagiert, dass GM offenbar plant, weitere Einschnitte bis hin zu Werksschließungen bei Opel vorzunehmen. „Der GM Konzern macht inzwischen wieder Milliardengewinne, 2011 den Höchsten in der Firmengeschichte, nachdem der Konzern vor drei Jahren pleite war und vom Staat gerettet werden musste. Damals war Opel die Stütze auf dem europäischen Markt. Die Opel Beschäftigten haben in den vergangenen Jahren durch Gehaltsverzicht ihren Beitrag zur Sanierung erfüllt. Der Verzicht war kein Geschenk an Opel, sondern ein Darlehen. Jetzt ist Zahltag! Die Belegschaft will ihr Geld zurück.
Wer jetzt droht, Verträge nicht einzuhalten, will sich am Geld anderer bereichern.
GM sollte sich eher Gedanken über die Zukunft auf dem europäischen Markt machen. Hierzu gehören neue Produkte und Modelle auch im Bereich Elektromobilität. Opel braucht aber auch neue Märkte. Der europäische Markt stagniert. Opel muss endlich „made in Germany“ nach Asien und Osteuropa bringen dürfen. Hier steht GM in der Verantwortung für seine Tochter.“«

 

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de