Montag 06.02.12, 09:08 Uhr

In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Wenn am 15.2. 2012 die Bochumer Occupy-Initiative zur Diskussion „Bewegung in eine lebenswerte Gesellschaft“ in das Theater unten einlädt, startet damit eine neue Veranstaltungsreihe, in der die Möglichkeiten einer demokratischen und solidarischen Gestaltung von Gesellschaft und Ökonomie erkundet werden. Die Gespräche zwischen dem Schauspielhaus und der Bochumer Occupy-Initiative begannen, nachdem am 11.11.2011 eine Polizeikette verhinderte, dass die TeilnehmerInnen einer Demonstration der Bochumer Occupy-Initiative Flugblätter an die Besucher des Schauspielhauses verteilen konnten. Eine Kommunikationspanne zwischen Occupy-Initiative und Schauspielhaus war schuld, dass die Polizei ihre Macht demonstrieren konnte. Dieses Missverständnis führte jedoch zu intensiven Gesprächen, in denen sich gemeinsame Perspektiven entwickelten. So ist für die nächsten Monate eine gemeinsame Informations-und Diskussionsreihe geplant, in der die Möglichkeiten einer demokratischen und solidarischen Umgestaltung von Gesellschaft und Ökonomie erkundet werden sollen.
Den Auftakt macht eine Gesprächsrunde mit dem Titel „Bewegung in eine lebenswerte Gesellschaft“ am 15. Februar um 19.30 Uhr im „Theater unten“, in der die Occupy-Iniative Bochum sich und ihre Arbeit im Gespräch vorstellt. Hier soll darüber diskutiert werden, warum eine solche demokratische Bewegung notwendig ist, welche Wege und Irrwege es bis dorthin gibt und welche Institutionen für eine lebenswerte Gesellschaft in einer globalisierten Welt benötigt werden. Hierzu werden keine Antworten und Konzepte von einem Podium geliefert: Vielmehr möchte man eine Veranstaltungsform erproben, die auf möglichst viele Beiträge aus dem Publikum setzt. Erkenntnisse und Ideen, aber auch Fragen und Kritiken sollen während der Veranstaltung gesammelt und für eine weitere Bearbeitung auf der Occupy-Website www.occupybochum.de zur Verfügung gestellt werden.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de