Dienstag 29.11.11, 14:43 Uhr

Fotos über Bildungsproteste in Chile

Am 30.11. wird im Bahnhof Langendreer – nach einer Abbaupause – die kleine Fotoausstellung fortgesetzt, die am 22.11. erstmalig gezeigt wurde: Die Fotografin Fresia Saldías aus Santiago de Chile dokumentiert in ihren Schwarz-Weiß-Fotografien die Vielfalt der aktuellen Proteste in Chile, die seit 6 Monaten SchüleInnen, Studierende, LehrerInnen, Uni-Angestellte, Eltern, Großeltern, GewerkschafterInnen und viele andere für ein gerechteres Bildungssystem mobilisieren. Ob die Torwache vor einer besetzten Schule, der berühmte Protest mit Töpfen und Pfannen oder die von Tränengas vernebelte, leer geräumte Straße – Fresia Saldías hält Augenblicke des Protests fest, die wirkungsvoll und aussagekräftig zeigen, was sich derzeit in Chile ereignet.
Fresia Saldías wurde in Bochum als Kind von Exil-ChilenInnen geboren und lebte hier bis zu ihrem 10. Lebensjahr bis die Eltern entschieden nach Chile zurückzukehren. Ihr Vater ist Iván Saldías, der 15 Jahre hier im Exil verbrachte und seit 1995 in Santiago de Chile lebt. Er war zusammen mit Gonzalo Cornejo am 22.11. im Bahnhof Langendreer zu Gast um über die Arbeit der Walmart-Gewerkschaft in Chile zu berichten.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de