Mittwoch 31.08.11, 14:46 Uhr
Die Linksfraktion zum geplanten Stellenabbau im Rathaus:

Gespensterdebatte beenden

Die Linksfraktion im Rat schreibt: »Überrascht musste die Ratsfraktion Die Linke der Presse entnehmen, dass es in der Beratungskooperation mit der Bezirksregierung Arnsberg Planungen über einen massiven Stellenabbau bei der Stadtverwaltung geben soll. „Wir halten nichts davon, wenn in so einer sensiblen Frage ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird“, ärgert sich der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Uwe Vorberg. „Bis jetzt ist im Lenkungsausschuss mit der Bezirksregierung bzw. in anderen politischen Gremien nie die Rede von einem Stellenabbau gewesen, der über die bereits beschlossenen Zahlen hinausgeht. So ein Vorgehen ist für die Beschäftigten in der Stadtverwaltung unzumutbar und schürt unnötige Ängste. Auch wir als Fraktion wollen nicht aus der Presse von solchen Planungen erfahren.“
Die Linksfraktion hält einen massiven Stellenabbau auch in der Sache für nicht gerechtfertigt. Schließlich ist die Stadtverwaltung ein wichtiger Dienstleister für die rund 365.000 Menschen, die in Bochum leben. Sie alle erwarten gute Kindergärten, Schulen und Musikschulen, pünktliche Busse und Straßenbahnen, sauberes Trinkwasser, gepflegte Sportanlagen und Bäder, eine Bücherei und effektive Bürgerbüros, kurzum: die Bereitstellung der Öffentlichen Daseinsvorsorge.
„Schon heute beschweren sich viele Bürgerinnen und Bürger darüber, dass es an vielen Stellen hapert. Wie soll Bochum dann aussehen, wenn noch mehr Personal wegfällt?“, fragt sich Uwe Vorberg.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de