Mittwoch 13.07.11, 16:13 Uhr

Interkulturelle Akademie in Bochum

Am vergangenen Freitag fand in der IFAK e.V. die Auftaktveranstaltung zur interkulturellen Akademie statt. Es handelt sich um eine Fachakademie mit Veranstaltungen in Kooperation von Bildungswerk “Pro Integration” und dem Paritätischen Bildungswerk.  In einer Mitteilung heißt es: „Die interkulturelle Öffnung ist eine wichtige Herausforderung sowohl für die öffentlichen Institutionen, sozialen Einrichtungen als auch für die gesamte Gesellschaft” – so beschreibt Prof. Dr. Veronika Fischer (FH Düsseldorf) auf einem Expertenworkshop der IFAK e.V. in Bochum die Bedeutung der interkulturellen Öffnung und Handlungskompetenz. Mit dieser Feststellung in ihrem Eingangsreferat brachte sie bereits das Ziel zum Ausdruck, eine Akademie für interkulturelle Handlungskompetenz unter dem Dach der IFAK e.V. ins Leben zu rufen. Umso bedeutender ist der Kontakt zu den Migrantenorganisationen, die in dieser Arbeit eine wichtige Brückenfunktion ausüben. „Im Prozess der interkulturellen Öffnung müssen Migrantenorganisationen stärker als Ansprechpartner fungieren. Gerade Migrantenselbstorganisationen wie die IFAK e.V. müssen ihren Beitrag zur interkulturellen Öffnung leisten“ beschreibt Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning, Migrationsforscherin aus dem Ruhrgebiet, diese Entwicklung.
Der Expertenworkshop fand am 7. Juli 2011 auf Einladung der IFAK e.V. in Bochum statt. Roman Gerhold, Leiter des Bildungswerks der IFAK e.V., hat gleich zu Beginn herausgestellt, dass dieser Expertenworkshop das Ziel hat, eine Akademie für interkulturelle Handlungskompetenz unter dem Dach der IFAK e.V. und in enger Kooperation mit dem Paritätischen Bildungswerk NRW einzurichten. Gemeinsam mit Experten aus Forschung und Praxis wurden die Schritte zur Gründung der interkulturellen Akademie weiter vertieft.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de