Freitag 01.07.11, 13:06 Uhr
"Wir sind hier - wir sind laut,...

… weil ihr uns die Bildung klaut.”

“Jetzt bekomme ich aber doch Angst”, meinte heute früh eine Schülerin, als sie aus dem Hauptbahnhof kam und das gewaltige Polizeiaufgebot sah. Nach einer kurzen Beratung mit ihren FreundInnen ging sie dann doch zur Schulstreik-Demo. Etwa 600 SchülerInnen hatten sich hier versammelt, um für selbstbestimmtes Lernen, gegen Schulstress und G8 zu demonstrieren. Sie hatten sich von Schulleitungen und der Bezirksregierung nicht einschüchtern lassen, die den SchülerInnen mit Strafen gedroht hatten, wenn sie am Schulstreik teilnehmen. Bei der anschließenden Demonstration durch die Innenstadt skandierten sie immer wieder: “Wir sind hier – wir sind laut, weil ihr uns die Bildung klaut.” Vor der von einem Polizeiriegel “geschützten” Hildegardis-Schule (Foto rechts ob) änderten sie ihren Slogan: “Eins, zwei drei, lasst die Schüler frei.” Auch vor der Goethe-Schule achtete ein Polizeiaufgebot darauf, dass keine SchülerInnen in die Schule gingen. Und dann war da noch der nette Polizist mit dem Fahrrad. Als ihn auf dem Nordring eine Passantin fragte, was da denn los sei, antwortete er: “Das ist eine Schülerdemo. Die demonstrieren gegen soziale Selektion und Schulstress und für mehr Demokratie an der Schule. Das ist eine wichtige Sache.” Wenn Schulleitungen und Bezirksregierungen auch so einsichtig wären…

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de