Montag 06.06.11, 21:31 Uhr

“Moral an die Börse”

Friedhelm Hengsbach wird am Mittwoch, den 8. Juni um 19.00 Uhr im Jahrhunderthaus, Alleestraße 80 auf einer Veranstaltung von DGB und VHS über das Thema „Moral an die Börse! – Die Finanzmärkte sind kein moralfreier Raum” sprechen. In der Einladung heißt es: »Hengsbachs Arbeiten kreisen um die Themen Zukunft der Arbeitsgesellschaft, Verbindung von Erwerbssystem und sozialer Sicherung, politische Wirtschaftsethik und die Theorie demokratiefähiger Marktwirtschaften. Der Ausspruch „Moral an die Börse” stammt von George Soros. Er ist ein US-amerikanischer Investor und Milliardär ungarischer Herkunft. Soros ist der Ansicht, dass die Deregulierung der Finanzmärkte aufgrund ihrer potenziellen Instabilität ein Fehler war, der die Finanzkrise ab 2007 ausgelöst hat. Verantwortlich für diese Maßnahme sei eine „marktfundamentalistische” Ideologie gewesen, die seit Ronald Reagan und Margaret Thatcher zu einer beherrschenden Kraft geworden sei und auf einem ähnlichen Denkfehler wie der Marxismus beruhe.«

1 LeserInnenbrief zu "“Moral an die Börse”" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "“Moral an die Börse”" als RSS


 

7. Jun. 2011, 12:28 Uhr

LeserInnenbrief von discipulussenecae:

Vielleicht sollte mann der Form halber erwähnen, daß es sich bei dem Jesuiten Hengsbach um den führenden katholischen Sozialethiker Deutschlands handelt.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de