Donnerstag 24.03.11, 16:50 Uhr

Stadt, Bezirksregierung und Finanzen

Das „Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit” lädt am Dienstag, den 29. März 2011 um 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten des ver.di Bezirks Bochum, Universitätsstr. 76 zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Hier geht es um ein Beratungskonzept der Bezirksregierung Arnsberg unter dem Titel „Neue Wege in schwierigen Zeiten”. Darin schlägt die Bezirksregierung ein Modell vor, wie der Personal- und Sozialabbau in den Kommunen gemanagt werden soll. Ver.di-Geschäftsführerin Gudrun Müller erklärt, warum das „Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit” in diesem Konzept eine Reihe von Gefahren sieht: „Auch wenn einige wertvolle Gedanken im Vorwort stehen, verfolgt dieses Konzept in seiner Konkretisierung vor allem das Ziel, Akzeptanz für einen gigantischen Personal- und Sozialabbau herzustellen. Einsparungen werden zum Selbstzweck erkoren. Unser Ziel, die lebenswerte Stadt Bochum mit einer angemessenen Daseinsvorsorge zu erhalten, droht in und mit diesem Konzept verloren zu gehen.” In der Diskussionsrunde wird der Geschäftsführer des Kinder- und Jugendringes Rolf Geers die Position und Bedenken des Bündnisses in Bezug auf das Konzept vorstellen.
Aus dem Rat der Stadt Bochum haben ihre Teilnahme zugesagt:
- Peter Reinirkens, SPD
- Klaus Franz, CDU
- Manfred Preuß, DIE GRÜNEN
- Uwe Vorberg, DIE LINKE
- Günter Gleising, Soziale Liste
Diskussionsleiterin ist die ver.di-Geschäftsführerin Gudrun Müller.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de