Donnerstag 18.11.10, 08:05 Uhr

World Press Photo-Ausstellung

Einzelne Beschwerden führten damals zum Abbruch

Die Soziale Liste im Rat ist empört über die Hintergründe, die im Juli 2010 zum Abbruch der viel beachteten World Press Photo-Wanderausstellung geführt haben. Wie die Stadt Bochum jetzt in einer Mitteilung (20102160) informiert, sind Mitarbeiter des Ordnungsamtes, aufgrund „einer telefonischen Beschwerde“ über „einige Bilder der Ausstellung World Press Photo“, tätig geworden. Nachdem auch bei der Deutschen Bahn AG „einige Beschwerden“ eingegangen sind, ist die Ausstellung vorzeitig abgebrochen worden. Wie die Soziale Liste schreibt, ist es ihr “völlig unverständlich, dass eine geringe Anzahl von Beschwerden ausgereicht hat, um tausenden BochumerInnen und Reisenden, die sich die Ausstellung mit großem Interesse und zum Teil tief betroffen angesehen haben, oder es wollten, dies verwehrt wurde. „Während 13.000 Unterschriften nicht ausgereicht haben, um das umstrittene Cross Border Leasing zu verhindern, reichen in Bochum offensichtlich eine Handvoll ‚Beschwerden’, um eine weltweit anerkannte Ausstellung abzubrechen“, erklärt Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen Liste. Dass sich einzelne Mitmenschen durch die Präsentation von Fotos, die z.B. Kriege darstellen, gestört fühlen, darf in unserer Stadt nicht dazu führen, dass im öffentlichen Raum derartiges nicht mehr dargestellt werden kann. Im Gegenteil, die Auseinandersetzung mit dem Krieg gehört in den öffentlichen Raum. Die Soziale Liste im Rat sieht in dem Abbruch der Ausstellung eine Schädigung des öffentlichen Ansehens der Stadt Bochum, insbesondere auch unter dem Gesichtspunkt des Kulturhauptstadtjahres Ruhr.2010. Die Soziale Liste im Rat teilt die geäußerte Kritik, die u. a. von Fotojournalisten geäußert wurde, die auch von „Zensur in Bochum“ sprechen. Die Soziale Liste wird sich dafür einsetzen, dass die World Press Photo-Wanderausstellung 2011 in einer städtischen Einrichtung gezeigt wird.”

2 LeserInnenbriefe zu "World Press Photo-Ausstellung" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "World Press Photo-Ausstellung" als RSS


 

18. Nov. 2010, 08:55 Uhr

LeserInnenbrief von Erwin:

Das ist wahrlich unglaublich, dass die Ausstellung in Bochum vom Ordnungsamt vorzeitig abgebrochen wurde.

Ich selbst fand die Ausstellung als große Bereicherung und den Hauptbahnhof den idealen Ort dafür. Letzteres, da so sehr viele Menschen und auch sehr viele Menschen, die sonst keine Ausstellung anschauen, Teil haben konnten.

Vielleicht sollte man der Stadt Bochum für diese Aktion einen Sonderpreis verleihen?!

Immerhin findet die Wanderausstellung laut wikipedia in über 80 Städten weltweit statt
(https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/World_Press_Photo).

Eine erneute Ausstellung der Bilder in Bochum ist absolut begrüßenswert, fraglich ist, ob nochmals ein so geeigneter und hochfrequentierter Ort dafür gefunden werden kann.


 

18. Nov. 2010, 11:03 Uhr

LeserInnenbrief von Fred:

Vielleicht sollte sich den Text, um den es da geht, auch einfach mal durchlesen. Laut Antwort der Stadtverwaltung hat nämlich nicht das Ordnungsamt, sondern die Deutsche Bahn den Abbruch der Ausstellung veranlasst.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de