Donnerstag 21.10.10, 21:00 Uhr

Das Grunewald soll Aldi weichen

Die Traditionskneipe Grunewald an der Kreuzung Markstraße/Universitätsstraße soll abgerissen werden. Grund sind Erweiterungspläne für die dortige Aldi-Filiale. Die Verkaufsfläche soll von jetzt 350 qm auf 900 qm vergrößert und statt jetzt ca. ein Dutzend sollen dann 60 Autoparkplätze zur Verfügung stehen. Die Verwaltungsvorlage räumt ein: “Der Versieglungsgrad wird sich durch die Errichtung des Verbrauchermarktes (einschließlich Kundenparkplatz) deutlich erhöhen. Auch die Beseitigung von Bäumen auf der privaten sowie der städtischen Liegenschaft wird Gegenstand dieses Vorhabens sein.” Das ist aber nach Ansicht der Verwaltung kein Grund, vom Abriss der Häuser und der Abholzung der Bäume abzusehen. Die Planung soll am Dienstag in der Bezirksvertretung Süd und am Mittwoch im Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur- und Stadtentwicklung durchgewunken und dann “im beschleunigten Verfahren” genehmigt werden.

1 LeserInnenbrief zu "Das Grunewald soll Aldi weichen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Das Grunewald soll Aldi weichen" als RSS


 

4. Dez. 2010, 17:47 Uhr

LeserInnenbrief von Asclepios:

Will man den Bürgern ein weiteres Stück Heimat kaputtmachen?
Zornig macht mich vor allem der Versuch, die betroffenen Bürger bei der Planung mal wieder völlig zu übergehen.
Es kann doch wohl nicht wahr sein, daß Aldi, um sich zu vergrößern, keine andere Alternative hat als durch “PLATTMACHEN und ABREISSEN” der jetzigen Gebäude zum Ziel zu kommen. Es gibt ganz sicher andere Grundstücke, wie wäre es z.B. an der geplanten Opelspange oder Hanielstrasse neu zu bauen.
Das Lokal Grunewald ist seit ewigen Zeiten und Generationen ein Treffpunkt für Wiemelhauser, -Querenburger und Steinkuhler Bürger und das sollte auch so bleiben. Ich selber zähle mich seit 1976 zu den Besuchern dieser urigen Kneipe.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de