Mittwoch 05.05.10, 11:00 Uhr
Brecht-Revue im Bahnhof Langendreer

“Über allen Wipfeln ist Unruh”

In der Ankündigung für die Aufführung des Theater Gegendruck heißt es: »Bei den Premieren-Vorstellungen im Rahmen der Woche Local Heroes von Ruhr.2010 war die Altstadtschmiede Recklinghausen im März drei Mal ausverkauft. Publikum und Presse feierten begeistert die neue Produktion von Theater Gegendruck. Unter dem Titel “Über allen Wipfeln ist Unruh” bringt das freie Theater, das zuletzt mit “Lenz” nach Georg Büchner und Heiner Müllers “Horatier” im Bahnhof Langendreer erfolgreich gastierte, am Mittwoch, dem 12. 5. um 20 Uhr eine rasante Bertolt Brecht-Revue auf die Bühne.
Sechs Schauspielerinnen und Schauspieler sowie ein Musiker begeben sich auf eine kurz-weilige musikalisch-theatralische Expedition in den Kosmos des Werks von Bertolt Brecht. Im Gepäck: Szenen, Lieder und Poesie des berühmten Autors aus Augsburg, dessen Werk in den gegenwärtigen Krisenzeiten eine Wiederentdeckung erlebt.
Die anonymen Städtebewohner, der Kellner Jakob Geherda sowie der Riese Herr Schmidt, suchen vergeblich Halt in einer einstürzenden kapitalistischen Welt. Clowneskes und Tragisches wechseln in der Revue wie im richtigen Leben. Dabei kommen die Freunde schwarzen Humors ebenso auf ihre Kosten wie die Liebhaber von Eisler-Balladen, die immer noch unter die Haut gehen. Zu entdecken sind auch für Brecht-Kenner viele unbekannte Brecht-Texte, vom spielfreudigen Ensemble virtuos serviert.
In einer begleitenden Ausstellung zum Brecht-Gastspiel sind Arbeiten des Bochumer Fotografen Norbert Kriener zu sehen, der die Produktionen von Theater Gegendruck seit einigen Jahren mit seinen Bildern begleitet.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de