Donnerstag 08.04.10, 22:00 Uhr

Aufklärung

Der Lokalsender Radio Bochum, 98,5 meldet: “Immer mehr Bochumer treten aus der katholischen Kirche aus. Allein im März waren es 125, geht es aus Zahlen des Amtsgerichts hervor. Auffällig ist dabei, dass die Austritte aus der katholischen Kirche nach dem Bekanntwerden der Missbrauchsfälle zunehmen. Im Januar traten 69 Katholiken in Bochum aus, im Februar 38 und im März dann 125. Die Austrittszahlen aus der evangelischen Kirche sind in diesem Jahr konstant. Sie liegen monatlich bei etwa 50.”  Im Amtsgericht ist ausgeschildert, wo im vorderen Gebäudeteil in der 2. Etage der Austritt vollzogen werden kann. Hierzu sind ein gültiger Personalausweis und 30 Euro erforderlich. Wer ausgetreten ist, erhält dann eine Urkunde zugeschickt, mit der im Bürgerbüro der Stadt dann festgestellt werden kann, dass zukünftig keine Kirchensteuern mehr zu entrichten sind. Wer nicht nur Geld sparen will, sondern auch anti-klerikal aktiv werden will, sollte sich Freitag, 23. April ab 19:00 Uhr freihalten. Dann trifft sich in der Kneipe im Bahnhof Langendreer der Stammtisch der Konfessionsfreien und AtheistInnen.

1 LeserInnenbrief zu "Aufklärung" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Aufklärung" als RSS


 

9. Apr. 2010, 10:23 Uhr

LeserInnenbrief von ubu:

dass für den austritt 30 euro bezahlt werden müssen, ist eine unverschämtheit. die verwaltungskosten sollten die kirchen bezahlen.
die kindertaufe sollte keinerlei staatsrechtliche wirkung haben und mitgliedschaft in religionen erst durch erreichen der religionsmündigkeit (vollendung des 14.lebensjahrs) erworben werden können.
es gibt hier keine echte trennung von kirchen und staat. der öffentliche bereich ,von der geburt an, über kindergärten,schulen,radio, fernsehen bis zum grab ist verseucht von dem gift der grossen religionsgemeinschaften. es ist allerhöchste zeit, den einfluss der kirchen auf den von kleingartenvereinen zurückzustutzen.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de