Montag 29.03.10, 13:00 Uhr
Das Bochumer Sozialforum trifft sich heute

Nicht einschüchtern lassen

Das Bochumer Sozialforum schreibt in seiner Einladung zum heutigen Plenum um 19:00 Uhr im Sozialen Zentrum, Josephstr. 2: »Ganz oben auf der Tagesordnung wird die Auswertung der Krisendemo in Essen vom 20. März stehen. Im Fokus: Polizeigewalt gegen Sozialdemo. Die Demonstration wurde wiederholt von der Polizei angegriffen. Just als Gabriele Schmidt (Leiterin des ver.di-Landesbezirks NRW) ihre Rede beginnen wollte, lief eine Hundertschaft der Polizei in die Kundgebung und unterbrach die demokratische Manifestation. Einen kurzen Überblick über die Polizeigewalt findet ihr in der jungen Welt – Attacke auf Sozialdemo und bei bo-alternativ.de. Angesichts der erneuten brutalen Übergriffe der Polizei auf AntifaschistInnen bei den Protesten gegen Pro-NRW und NPD, müssen wir ein deutliches Zeichen setzen, dass sich die sozialen Bewegungen nicht einschüchtern lassen.

Konkret: Wie geht es weiter mit den Protesten gegen Sozial- und Demokratieabbau? Wir möchten weitere Aktionen und Info-Veranstaltungen in Bochum planen.
1. Mai 2010:
Das Bochumer Sozialforum will sich mit einem Infostand am 1. Mai an der Bochumer DGB-Kundgebung  beteiligen. Zusätzlich startet ab 15:00 Uhr der erste Euromayday Ruhr in Dortmund. Also eine gute Möglichkeit, nach der Bochumer Kundgebung Richtung Dortmund zu fahren und dort eine große Party auf der Straße zu feiern: “Der Euromayday ist eine offene Parade – alle sind eingeladen, ihre Prekarisierungserfahrungen, Aneignungskämpfe, Ideen und Forderungen einzubringen. Ob mit Kostümen, Schildern, Tänzen, Musik oder anderem ist jedem und jeder selbst überlassen!” Näheres. Der Aufruf

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de