Freitag 19.02.10, 19:54 Uhr
Bochumer Bündnis geht in die Offensive

Länger gemeinsam lernen in Bochum

v.l. Ulrich Kriegesmann (GEW) und Michael Hermund (DGB)

v.l. Ulrich Kriegesmann (GEW) und Michael Hermund (DGB)

Das breite und überparteiliche Bochumer Bündnis „Länger gemeinsam lernen” geht in die Offensive. Auf der heutigen Pressekonferenz der Initiatoren knüpfen der DGB-Vorsitzende Michael Hermund und der GEW-Vorsitzende Ulrich Kriegesmann an die aktuelle Situation an: „Die Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen in Bochum liegen vor. Der Niedergang der Hauptschulen konnte durch die Einführung des Ganztages nicht verhindert werden. Lediglich 88 SchülerInnen, das sind gerade mal 3,4 % aller Anmeldungen, haben sich in ganz Bochum für diese Schulform entschieden. Die Gesamtschulen erfahren mit 27 % aller Anmeldungen einen ungebrochenen Zulauf von SchülerInnen, die in dieser Schulform ihre Chancen auf einen höherwertigen Schulabschluss wahren möchten. Auch immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen kommen zum dem Fazit: Chancengleichheit und optimale Bildungsvoraussetzung kann nur „eine Schule für alle” Schüler/innen bieten. Vor diesem Hintergrund hatte sich im vergangenen Jahr die Bochumer Initiative “Länger gemeinsam lernen in Bochum” gegründet und im Juni eine Resolution verabschiedet, in der die Möglichkeit für längeres gemeinsames Lernen für alle gefordert wird. Die Liste der ErstunterzeichnerInnen ist beeindruckend, siehe auch http://www.bo-alternativ.de/2009/06/30/fuer-laengeres-gemeinsames-lernen/

In der aktuellen Situation und gerade in Zeiten des Landtagswahlkampfes in NRW sieht Ulrich Kriegesmann (GEW) die Hauptaufgaben der Initiative darin, das Thema offensiv in die Öffentlichkeit zu tragen, ideologisch verwurzelte Ängste abzubauen und aktiv zu werden. So soll beim nächsten Treffen der Initiative am 25. Februar die homepage online gehen. Außerdem sind vor der NRW-Wahl Diskussionsveranstaltungen mit VertreterInnen der verschiedenen Parteien zu diesem Thema geplant.

Die Zahlen der Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in Bochum:
7 Hauptschulen: 88 Anmeldungen
8 Realschulen: 580 Anmeldungen
10 Gymnasien: 1237 Anmeldungen
4 Gesamtschulen: 708 Anmeldungen

Resolution „Länger gemeinsam lernen in Bochum” beschlossen am 25. Juni 2009, im Jahrhunderthaus Bochum

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de