Dienstag 15.12.09, 18:00 Uhr

Diskussion mit dem Rektor der RUB

Die OrganisatorInnen des Bildungsstreikes an der Rub schreiben: »Am Donnerstag, den 17.12. ab 12.00 Uhr, findet im besetzten Audimax eine Podiumsdiskussion mit dem Rektor der Ruhr-Universität, Elmar Weiler, statt. Darin werden die von der letzten studentischen Vollversammlung vom 09.12.09 beschlossenen Forderungen an das Rektorat diskutiert. Den Studierenden wurde derweil die Heizung im Foyer des Audimax abgedreht. Nachdem die Besetzerinnen und Besetzer des Audimax von dem Angebot des Rektorats über “Studentische Qualitätszirkel BA-Studiengänge” enttäuscht waren, wurde doch noch eine Diskussion mit allen Studierenden ermöglicht. Der Rektor der RUB, Elmar Weiler, wird sich am Donnerstag ab 12.00 Uhr den Fragen der Studierenden stellen. Geplant sind sechs Themenblöcke, die sich an die Forderungen der Vollversammlung anschließen. Auf dem Podium wird der Rektor, der AStA-Vorsitzende Karsten Finke, sowie Manuel Zauner und Julia Schmidt vom Protestkomitee gegen Studiengebühren sitzen. Im ersten Block soll es um das Ideal eines Studiums gehen, d. h. ob Bildung vom Rektorat tatsächlich als Ware angesehen wird und die Studierenden somit als Kunden anzusehen seien. Der zweite Fragenkatalog beschäftigt sich mit der Situation der Bachelor- und Masterstudiengänge an der RUB. Die Studierenden möchten die Zugangsbeschränkungen zu Masterstudiengängen abschaffen und fordern unter anderem die Erhöhung der Regelstudienzeit beider Studiengänge auf 12 Semester, anstatt der derzeitigen Regelung von 10 Semestern. Um die Abschaffung der Studiengebühren aufgrund deren sozialer Selektivität geht es anschließend in der Diskussion. Anschließend sind noch zwei weitere Blöcke geplant: Die studentische Mitbestimmung soll mit der Diskussion um die Schaffung von Viertelparitäten in allen beratenden Hochschulgremien verbessert werden. Außerdem ist den Studierenden aufgefallen, dass der Tierschutz an der RUB nicht beachtet wird und fordern daher die Abkehr von Versuchen an Lebendtieren. Nach jedem Themenblock sind Fragen und Redebeiträge aus dem Publikum eingeplant, um alle Anwesenden an der Diskussion zu beteiligen.

Die Besetzerinnen und Besetzer des Audimax versprechen sich zumindest in einigen Punkten eine Einsicht des Rektors: “Anwesenheitslisten und Studiengebühren sind erstmal leicht abzuschaffen. Dass der Prorektor der Uni Duisburg-Essen jetzt sagt, für die Anwesenheitspflicht bestehe keine Rechtsgrundlage, bestärkt die Studierenden in ihren Forderungen.” , so Moritz Schulte vom Protestkomitee gegen Studiengebühren an der RUB.
Feueralarm und Eiseskälte

Die Podiumsdiskussion wurde akribisch vorbereitet. Es gab allerdings in den letzten Tagen Zwischenfälle: Am Freitagmorgen, den 11.12.09, um 06.00 Uhr wurden die Besetzerinnen und Besetzer durch eine Feueralarmprobe unsanft aus dem Schlaf geweckt. ?Der Hausmeister sagte, die Probe stünde schon seit Monaten fest, allerdings hat uns niemand bescheid gegeben. So dachten wir im ersten Moment, es brenne tatsächlich?, kommentiert einer der Besetzer die Situation. Schon am darauffolgenden Tag gab es die nächste Überraschung: Im Foyer, der Ort an dem die Besetzerinnen und Besetzer gemeinsam diskutieren und arbeiten, wurde die Heizung abgestellt. “Das hat ja schon bei der FUB nicht funktioniert…wir bleiben!” heißt es im Twitter-Eintrag der Besetzung.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de