Donnerstag 24.09.09, 13:00 Uhr

Unterstützung für Sevim Dagdelen

Zahlreiche Bochumer Persönlichkeiten – allen voran der Bochumer Opelbetriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel – rufen zur Bundestagswahl am Sonntag dazu auf, Sevim Dagdelen, die Kandidatin der Linken zu wählen. Als Gründe werden insbesondere aufgeführt, dass sie sich mit ihrer Fraktion gegen Hartz IV und den Krieg in Afghanistan eingesetzt hat. Wörtlich heißt es in dem Aufruf: “Wir schätzen das Engagement von Sevim Dagdelen in Bochum, weil sie es immer wieder geschafft hat, parlamentarische und außerparlamentarische Initiativen zu verknüpfen. Dies ist besonders deutlich geworden im Zusammenhang mit dem Kampf der Beschäftigten um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze bei Nokia und jetzt bei Opel.” Viele Betriebsräte von Opel und ehemalige von NOKIA, Personalräte aus dem Gesundheitsbereich und Verbandsvertreter wie der Vorsitzende der Alevetischen Gemeinde, Zeynel Rencber, unterstützen den Aufruf.

Martin Budich, der diese Initiative angeregt hat, betont: “Sevim Dagdelen ist in Bochum immer präsent, wenn wir uns Alt- und Neonazis entgegenstellen. Sie nutzt die Autorität ihres Bundestagsmandates, um Menschen zu helfen, die zu Unrecht verfolgt, von Abschiebung bedroht oder auf andere Weise in Not geraten sind. Ich finde es vorbildlich, wie Sevim Dagdelen als Bundestagsabgeordnete arbeitet. Das soll auch weiterhin so bleiben. Dafür gebe ich auch gerne meine lange gehegte parteipolitische Zurückhaltung auf. Der Aufruf ist für mich auch ein Dankeschön an Sevim Dagdelen für die geleistete politische Arbeit.”


Bochumer Wahlaufruf
zur Bundestagswahl 2009:
Für Sevim Dagdelen (DIE LINKE)

Bei der Bundestagswahl am 27. September rufen wir zur Wahl der linken Abgeordneten Sevim Dagdelen im Wahlkreis 141 Bochum auf.

Sevim Dagdelen und ihre Fraktion sind für uns schon deshalb alternativlos, weil sie als einzige im Bundestag ganz klar sagen:
- Weg mit Hartz IV!
- Bundeswehr raus aus Afghanistan!

Wir schätzen das Engagement von Sevim Dagdelen in Bochum, weil sie es immer wieder geschafft hat, parlamentarische und außerparlamentarische Initiativen zu verknüpfen. Dies ist besonders deutlich geworden im Zusammenhang mit dem Kampf der Beschäftigten um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze bei Nokia und jetzt bei Opel. Glaubwürdig tritt sie für die rechtliche Gleichstellung und soziale Integration von Migrantinnen und Migranten ein. Sie setzte sich in der letzten Legislaturperiode aktiv für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn oberhalb der Niedriglohngrenze und gegen die Rente ab 67 ein.
Sie ist im Bochum aber auch an vielen anderen Orten präsent, wenn wir uns Alt- und Neonazis entgegenstellen. Sie nutzt die Autorität ihres Bundestagsmandates, um Menschen zu helfen, die zu Unrecht verfolgt, von Abschiebung bedroht oder auf andere Weise in Not geraten sind. Ihre Solidarität mit den Schwächeren in unserer Gesellschaft und ihre Nähe zu den Sorgen der Menschen in unserer Gesellschaft macht sie sympathisch.
Sevim Dagdelen hat sich auch als Bundestagsabgeordnete immer die Bodenhaftung bewahrt. Wir sind zuversichtlich, dass das so bleiben wird.

Darum unterstützen wir Sevim Dagdelen und rufen dazu auf: Wählen auch Sie bei der Bundestagswahl am 27. September Sevim Dagdelen (DIE LINKE), damit Bochum im kommenden Bundestag weiterhin eine soziale und friedliche Stimme behält.

UnterzeichnerInnen:
Harry Abich (ehem. Betriebsrat NOKIA), Zeynep Bilgili (Bilanzbuchhalterin), Uli Borchers (Bochumer Bündnis gegen Rechts), Martin Budich (Redaktion bo-alternativ.de), Haydar Demirkol (Vorsitzender Verein Hasretspor), Christian Diekmann (Betriebsrat Bogestra und Vertrauensmann, Wolfgang Dominik (Lehrer, VVN-BdA), Wolfgang Echterhoff (ehem. Betriebsrat NOKIA), Rainer Einenkel (Vorsitzender Betriebsrat Opel), Ralf Feldmann (Familienrichter), Michael Fest (Betriebsrat Opel), Volker Gerwers (Bochumer Geschichtswerkstatt), Horst Hohmeier (Bochumer Anti-Atom-Plenum), Reinhard Junge (Autor), Zemzem Kamali (Vorstand Internationales Kulturzentrum), Frank Kiesel, Olaf Klaetsch (Betriebsrat Bergmannsheil), Jürgen Klute (Sozialpfarrer), Stefan Konrad (Krankenpfleger, Personalrat Evangelische Krankenhausgemeinschaft), Prof. Dr. Reinhart Kößler (Friedensplenum, BISA), Haydar Kuhuk (Vorsitzender Verein Inter Bochum), Klaus Kunold, Cornelia und Wilfried Moryson, Gerd Müller (Personalrat St. Josef Hospital), Michael Müller (Betriebsrat Opel), Günter Nierstenhöfer (Sprecher des Erwerbslosenausschusses Bochum-Herne), Christoph Nitsch (Künstler), Stefan Nölle (Bochumer Sozialforum), Felix Oekentorp, (Ostermarsch Ruhr, DFG-VK), Dr. med. Klaus U. Piel (Vorstand Humanitäre Cubahilfe/AK Lateinamerika), Zeynel Rencber (Vorsitzender Alevitische Gemeinde), Ulrich Sander (Journalist), Sevim Sarialtun (Vorsitzende Verband der Migrantinnen Bochum), C. Deniz Sert (Rechtsanwältin), Michael Schmidt (stellv. IGM Vertrauenskörperleiter Opel Bochum Werk 1), Dr. Ulrich Schröder (Journalist), Barbara Tewes (Bildende Künstlerin), Zihni Turan (Betriebsratsmitglied Opel), Wolfgang Wendland (Musiker), Petra Vogel (Vorsitzende Betriebsrat Wi-Med), Michael Voß (stellv. Vorsitzender Betriebsrat Bergmannsheil)

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de