Montag 17.08.09, 11:00 Uhr

Die DDR: Was bleibt?

Anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung der DDR und des 20. Jahrestages des Rücktritts der Honnecker-Regierung und der Öffnung der Mauer veranstaltet der Bahnhof Langendreer eine Reihe mit Vorträgen, Film und Musik unter dem Titel “Was vom Osten übrig bieb”. Den Eröffnungsvortrag wird der Historiker Detelf Nakath am kommenden Donnerstag, den 20.08. um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer halten. In der Ankündigung heißt es: »Unter dem Titel “Die DDR: Was bleibt?” wird er jenseits von Stasi-Hysterie und nostalgischer DDR-Verklärung die Entstehungsbedingungen der DDR im Rahmen der “doppelten” Staatsgründung 1949 analysieren und die soziale und politischen Entwicklungen in der DDR beurteilen. Gleichzeitig wird im endstation.café im Bahnhof Langendreer die Ausstellung “Im Blick der Massen – Ostdeutsche Plakatkunst zwischen 1945 und 1990″ eröffnet. Dr. Detlef Nakath ist Koordinator der Expertenkommission DDR-Geschichte der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Mitherausgeber des Handbuchs “Deutsche Zeitgeschichte von 1945 bis 2000. Gesellschaft – Staat — Politik”.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de