Samstag 06.06.09, 20:00 Uhr
Veranstaltungsprogramm vom 7. bis 13. Juni 2009

Uni-Protestcamp geht in die 3. Woche

"warm-up" zum bundesweiten Bildungsstreik

Das Protestcamp für freie Bildung an der Ruhr-Uni Bochum (RUB) geht in die 3. Woche. Auf der Wiese vor dem Hörsaalgebäude HGB haben Studierende einen lebendigen, selbstorganisierten Raum geschaffen. Im neu errichteten “Hörsaal Zelt West” (HZW) wollen sie in der Woche vom 7. bis 13. Juni – der Vorwoche zum bundesweiten Bildungsstreikzahlreiche Veranstaltungen durchführen.
So werden verschiedene Workshops, Vorträge und Lesungen sowie eine Kunst-Performance als “alternatives Campusfest” stattfinden. Abgerundet wird die Woche durch ein Auftakt-Konzert zum Bildungsstreik im Kultur-Café. Bereits am Freitag, dem 29. Mai hatte eine Goa-Party mit fast 300 TeilnehmerInnen im Camp stattgefunden. “Eigentlich sollte das Camp nur eine Woche lang bestehen, doch nach überwiegend positiver Resonanz von Studierenden und Lehrenden haben wir uns kurzerhand entschlossen weiterzumachen. Trotz vorlesungsfreier Zeit kommen von überall her Studierende und SchülerInnen, die aktiv werden wollen und gute Ideen haben”, so  Maren Lufski von der AG Bildungsstreik.

“Die Pfingstferien haben wir genutzt. um uns zu organisieren und die Aktionen für den Bildungsstreik vom 15. bis 20. Juni zu planen,” so Lufski weiter. “Die Vollversammlung Ende Mai hat gezeigt: die Studierenden der RUB sind nicht länger bereit, die miserable Bildungssituation widerstandslos hinzunehmen. Um uns Gehör zu verschaffen, setzten wir auf Aktionen des zivilen Ungehorsams. Denn nicht umsonst lautet das Motto des bundesweiten Bildungsstreiks: Demonstrieren, blockieren, besetzten!.” Am Mittwoch, dem 17. Juni werden bundesweit SchülerInnen und Studierende auf die Straße gehen. In Bochum wird es eine zentrale Demonstration um 10 Uhr ab Hauptbahnhof geben. Außerdem wird am 20. Juni eine landesweite Protestveranstaltung in Düsseldorf stattfinden, zu der auch BochumerInnen anreisen werden.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de