Freitag 22.05.09, 16:00 Uhr

Uni-Vollversammlung plant weiteren Protest gegen Studiengebühren

Der AStA der Ruhr Uni schreibt: »Während die Studiengebühren an der Hochschule Bochum jüngst deutlich gesenkt wurden, scheiterte ein ähnlicher Antrag der Studierenden Ende April an der benachbarten Ruhr-Universität. Trotz dieses Rückschlags bricht der Protest gegen die Campusmaut nicht ab. Für kommenden Mittwoch (27. Mai, 12 Uhr im HZO 10 an der Ruhr-Uni) hat die Studierendenvertretung eine Vollversammlung anberaumt. Zu dieser sind alle Studierenden eingeladen, um über den weiteren Umgang mit dem Thema Studiengebühren zu beraten. “Der offizielle Bericht zur Gebührenverwendung zeigt eindeutig, dass ein großer Teil der eingenommenen Studiengebühren entweder falsch oder gar nicht ausgegeben wurde”, so Jan Keitsch vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). “Es gibt rechtliche Rahmenbedingungen für die Verwendung der Gebühren, die an der Ruhr-Uni immer wieder mit Füßen getreten werden. Studiengebühren dienen nicht der angestrebten Verbesserung der Lehre.” Der Allgemeine Studierendenausschuss plädiert weiterhin für eine vollständige Abschaffung sämtlicher Bildungsgebühren.Thematisiert wird auf der Vollversammlung auch die weitere Beschneidung studentischer Autonomie. So beschloss der Senat der Ruhr-Universität in seiner letzten Sitzung, die personelle Begrenzung der studentischen Fachschaftsräte zu prüfen. “Damit wird von oben in die studentische Selbstverwaltung eingegriffen und diese massiv behindert”, kritisiert Keitsch. “Die Fachschaftsräte sind gerade für Erstsemester enorm wichtig, um sich in den ersten Monaten an der Uni zurechtzufinden. Sie zu schwächen, könnte fatale Folgen haben.”«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de