Dienstag 19.05.09, 21:00 Uhr
Kampagne des Jugendringes:

Keine Nazis in die Räte und Bezirksvertretungen

Der Kinder- und Jugendring Bochum beteiligt sich an einer Kampagne des Landesjugendrings zur Kommunalwahl mit dem Ziel, Jugendliche und junge Erwachsene zu informieren, dass bei den Kommunalwahlen ab 16 Jahren gewählt werden darf und Erst- und JungwählerInnen zu motivieren, an den Wahlen teilzunehmen. Ein zweites Ziel hat das Motto: Die Null muss stehen! – Keine Nazis in die Räte und in die Bezirksvertretungen! Am Donnerstag, 25.06. laden das „Bochumer Bündnis gegen Rechts“ und der Kinder- und Jugendring zu einer Informationsveranstaltung über Strukturen und Arbeitsweisen der extremen Rechten in NRW ins Jugendfreizeithaus E 57, Essener Str. 57 ein. Als Referenten sind Jürgen Peters vom Antirassistischen Bildungsforum Rheinland und Günter Gleising von der VVN-BdA Bochum eingeladen. Jürgen Peters informiert über Neonazismus und extrem rechte Wahlparteien in NRW. Günter Gleising berichtet über die Geschichte der Landeszentrale der NPD und über das Agieren der NPD in der Bezirksvertretung Bochum-Wattenscheid.
Mit einer Plakataktion in Jugendfreizeithäusern, Jugendverbandsheimen und Schulen und mit einem „Massenflyer“ wird auf das Wahlrecht ab 16 Jahren aufmerksam gemacht und zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen des Kinder- und Jugendrings eingeladen. Als Auftaktveranstaltung zur Kommunalwahl findet am Mittwoch, 27.5. um 18.00 Uhr im Gemeindesaal von St. Meinolphus eine Diskussionsveranstaltung mit den SpitzenkandidatInnen der im Rat vertretenen Parteien statt. Schwerpunktmäßig werden die Themenfelder „Kinder- und Jugendpolitik“, „Sozialpolitik“, „Jugend & Demokratie“ und „Stadtentwicklung“ diskutiert.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de