Donnerstag 20.11.08, 16:45 Uhr

November Plenum des Sozialforums zur ‘Krise’

Das nächste Plenum des Bochum Sozialforums findet am Montag, den 24.11.08, um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum, Rottstr. 31 statt. Auf einem Treffen am 10.11.08 wurde überlegt, wie wir mit dem Themenbereich „Finanzkrise, gesellschaftliche Folgen und Gegenwehr“ umzugehen ist. Nach einer ausführlicher Diskussion wurde beschlossen, zu diesem Themenkomplex eine Reihe von öffentlichen (und öffentlichkeitswirksamen) Veranstaltungen, Diskussionen und Aktionen zu initiieren. Als einen ersten Schritt wurde eine Webseite ins Netz gesetzt, die auf inhaltliche Beiträge und Termine zur Thematik verweist: Materialsammlung – (finanz)krise

Ein Bericht vom Treffen am 10.11.08:
In der Gruppe zeigte sich zwar ein teilweise unterschiedliches Herangehen und Interesse an Einzelaspekten der sog. Finanzkrise und ihren Folgen, jedoch gab es in zentralen Punkten eine mehr oder weniger gemeinsame Sicht der Schwerpunkte:

  • die derzeit in den Mainstream-Medien verbreitete Information und Ideologie („unverantwortliche Spekulation“, „unregulierter Finanzmarkt“ und „Gier“ seien die zentralen Ursachen der Krise) sind eine bewusste Vernebelung und Verkürzung von Zusammenhängen und Widersprüchen der Gesamtökonomie;
  • Insbesondere der jetzt propagierte Widerspruch von Finanzsektor und „Realwirtschaft“ („Finanzspekulation schädigt die Realwirtschaft“) verstellt den Blick auf den inneren Zusammenhang der globalen Wirtschaftskrise (und vor allem der krisenhaften kapitalistischen Verwertungslogik);
  • Dabei sind die besonderen Wirkungen der neoliberalen Deregulation (als innerer Logik oder auch politischer Strategie) von Interesse. Hier insbesondere auch die Strategie der Privatisierung von wesentlichen Bereichen der Daseinsvorsorge und ihre Folgen;
  • Die Auswirkungen der Krise sollen – wie immer – der Normalbevölkerung aufgebürdet werden, etwa in Form von Kreditrestriktionen, Arbeitslosigkeit, Marodisierung der öffentliche Finanzen, aber evtl. auch von Verschärfung der militärischen Konfrontationen („Rüstungskeynesianismus“, „Ölimperialismus“)
  • Daher ist neben der Vertiefung der Krisenzusammenhänge und ihren Folgen vor allem auch die Frage der politischen Gegenwehr von Interesse.

Beschlossen wurde, dass beim nächsten Treffen des Sozialforums am 24.11.08, eine Arbeitsgruppe eingerichtet wird, die für Anfang des kommenden Jahres eine Reihe von öffentliche Diskussionen und Veranstaltungen zum Themenkomplex „globale Finanz- und –Wirtschaftskrise – Ursachen, Folgen, Gegenwehr“ vorbereitet. Dabei soll das Thema durchaus von unterschiedlichen Denk- und Lösungsansätzen her beleuchtet werden.
Als Auftaktveranstaltung und als Einführung ins Thema wird bereits eine Diskussion mit Elmar Altvater („Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen“) geprüft.
Dies könnte auch im Rahmen eines größeren Sozialforum geschehen.
Zusätzlich soll auf der Seite des Sozialforums eine Material- und Textsammlung zum Gesamtkontext eingerichtet werden. Dort sollen auch Informationen zum Thema „was läuft woanders?“ zugänglich sein.
Die Aktualität dieser Planung belegt übrigens gleichzeitig die SZ (11.11.08) mit einer ganzen Seite zu „Kapitalismus in der Krise“. Sie schreibt: „In den USA, D; F, GB, I und E empfindet die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung die grenzenlose Marktwirtschaft als Bedrohung. Nur etwa jeder 5. glaubt, dass der weltweite Handel dem eigenen Land Vorteile bringt… Die Menschen ahnen, dass sich etwas zusammenbraut, was ihr Leben durchschütteln wird“.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de