Montag 22.09.08, 20:00 Uhr

DGB fordert kräftige Lohnerhöhungen im Bäckerhandwerk

Vor dem Hintergrund der in Bochum beginnenden Tarifverhandlungen im Bäckerhandwerk bezieht sich der DGB auf eine aktuelle Erhebung der gewerkschaftsnahen Hans-Böcker-Stiftung und der Europäischen Kommission für 2008. Demnach sind die Reallöhne in Deutschland um 1,1 % gesunken. Für den Zeitraum der Jahre 2000 bis 2008 sanken die Realeinkommen aus unselbstständiger Arbeit einschließlich der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung um 0,8 %. Damit bildet Deutschland das Schlusslicht in Europa. Vergleichbare Daten aus Nachbarländern zeigen ganz andere Entwicklungen. So konnten die Beschäftigten in Belgien immerhin ein plus von 7,2%, in Frankreich 9,6% und in den skandinavischen Ländern zwischen 17,9 und 19,0% verzeichnen. Für den Gewerkschaftsbund belegt diese Entwicklung erneut, dass der Aufschwung der vergangenen Jahre an den Lohnabhängigen weithin vorbei gegangen ist. DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund: „Angesichts anstehender Tarifverhandlungen werden deutliche Lohnzuwächse unumgänglich. Die Erhöhung der Kaufkraft ist eine entscheidende Maßnahme, um dem drohenden Konjunktureinbruch zu begegnen.“
Die DGB-Gewerkschaften sehen in der Durchsetzung von guten Lohnabschlüssen einen wesentlichen Beitrag, um Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Wichtige Bestandteile der gewerkschaftlichen Aktivitäten bleiben daher die Forderung nach gesetzlichen Mindestlöhnen und die Erhöhung der Tarifbindungen der Unternehmen. Die Politik ist dringend gefordert, mit einem Konjunkturprogramm diese Entwicklungen zu unterstützen. In den kommenden Wochen will der DGB die Forderungen deutlich machen und in die Diskussion bringen. Ein wichtiges Datum für die Bochumer Gewerkschaften wird dabei der 23.10. werden. An diesem Tag wird der DGB-Mindestlohn-Truck in Bochum Station machen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de