Freitag 06.06.08, 19:00 Uhr

Alle müssen zwei Euro Strafe für den Juso/RCDS-AStA zahlen

Der Sozialbeitrag, der für die Arbeit des Allgemeinen Studierendenausschuss bestimmt ist, steigt im nächsten Semester um zwei auf 14 Euro an. Gleichzeitig wird diese Erhöhung zum darauf folgenden Semester wieder zurückgenommen. Notwendig ist dies unter anderem durch die Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst und durch das finanzielle Desaster, welches Juso/RCDS-AStA hinterlassen hat. Der jetzige linke AStA schreibt dazu: »Nach der Amtsübernahme im Februar dieses Jahres stand der neue AStA kurz vor dem Verlust der Handlungsfähigkeit. Die Mensa-Party des Vorgänger-AStA im Dezember hatte einen Verlust von ca. 240.000 € verursacht. Um überhaupt den Studierenden einen funktionierenden AStA bieten zu können, mussten weitestgehend Rücklagen aufgezehrt werden. Nur durch eine sehr sparsame Haushaltsführung konnte der AStA seine Aufgaben wahrnehmen: Die Förderung von Fachschaften und studentischen Initiativen konnte verbessert werden, viele Veranstaltungen wurden angeboten und mit dem Campusfest konnte auch eins des Uni-Highlights des Jahres ohne Einschränkungen stattfinden.
Dennoch ist nunmehr eine Anhebung des AStA-Beitrags von 12 auf 14 € notwendig: Die Tariferhöhung im öffentlichen Dienst für die Wirtschaftsbetriebe (Kulturcafe, Copy-Shop, Druckerei) verursacht Mehrausgaben. Hinzu kommt, dass die Einnahmen aus dem Copy-Shop hinter den Erwartungen zurückbleiben. Durch die rigide Sparpolitik von Finanzreferent Christian Wolf im laufenden Semester kann die Erhöhung mit zwei Euro moderater ausfallen, als es der Verlust durch die Mensaparty eigentlich erforderlich gemacht hätte. Sie wird zum Sommersemester 2009 direkt wieder zurückgenommen.
“Wir bedauern, dass wir die Studierenden in diesem Wintersemester einmalig mit zwei zusätzlichen Euro belasten müssen, jedoch sind uns nach dem Finanz-Chaos unseres Vorgängers die Hände gebunden. Es war bereits ein finanzieller Kraftakt, unsere Aufgaben überhaupt ausreichend wahrnehmen zu können,” so der AStA-Finanzreferent. Der Antrag des AStA wird heute im Parlament zum ersten Mal gelesen und dann in der kommenden Woche wohl mit der Mehrheit der AStA-tragenden Listen Linke Liste (lili), alternativer liste (al), Grüner Hochschulgruppe (GHG) und Schöner Wohnen in Bochum (SWiB) beschlossen werden.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de