Dienstag 20.05.08, 13:15 Uhr

Jusos: “Wir werden die Partei im Auge behalten!”

Die Bochumer Jusos schreiben in einer Pressemitteilung: »Nach einer intensiven Debatte haben sich die Delegierten des SPD Unterbezirksparteitags mit großer Mehrheit für ein Sozialticket in Bochum ausgesprochen. Bereits im März hatten die Jusos einen entsprechenden Antrag eingereicht. Es folgten weitere Vorschläge des Ortsverein Hamme sowie des SPD-Unterbezirksvorstands. In dem nun verabschiedeten Antrag wird die Einführung eines Bochumer Sozialtickets angestrebt und die Umsetzung auf VRR-Ebene nicht mehr als einzige, sondern erstmals als zusätzliche Option aufgezeigt. Die Jusos freuen sich über die neue Beschlusslage. „Die Ausrede, ein solches Ticket sei nur auf VRR-Ebene umsetzbar, gehört damit endlich der Vergangenheit an. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann das Bochumer Ticket endlich kommt.“, freut sich die Juso-Vorsitzende Frauke Hetz. In diesem Punkt werden die Jusos ihre Mutterpartei genau im Auge behalten: „Wir werden nicht zulassen, dass das Thema erneut in einer Schublade verschwindet!“«
Die Bochumer SPD-Geschäftsstelle ist noch nicht in der Lage, den verabschiedeten Antrag zur Verfügung zu stellen. Nachfolgend eine protokollierte Fassung eines Teilnehmers.
Beschluss des SPD Unterbezirksparteitages vom 19. 5. 2008:
“Die SPD Bochum spricht sich für ein Sozialticket aus. Sie fordert die Ratsfraktion dazu auf, sich für die zeitnahe Einführung eines solchen Tickets einzusetzen. Gleichzeitig werden der SPD-Unterbezirksvorstand in Bochum und die SPD-Ratsfraktion aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass für den gesamten Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ein Sozialticket für Menschen und Familien in Finanzarmut eingeführt wird. Die Ratsfraktion wird aufgefordert, zum nächsten UB-Parteitag einen entsprechenden Bericht vorzulegen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de