Dienstag 06.05.08, 14:45 Uhr

Mädchen in Uniform

Aus Anlass des Tages der Frauenarchive (11. Mai) zeigt das Frauenarchiv “Leihse” die Fernsehaufzeichnung einer Bochumer Inszenierung des Theaterstücks “Mädchen in Uniform” von 1974, u.a. unter Mitwirkung von Marie-Luise Marjan, Rosel Zech und Tana Schanzara. In der Einladung heißt es: »Einer größeren Bekanntheit als das Theaterstück erfreuen sich bis heute die beiden gleichnamigen Filme aus den Jahren 1958 und 1931. Von diesen beiden Filmen wiederum genießt der Film von 1958 die größere Popularität. Romy Schneider spielt die Halbwaise Manuela von Meinhardis, die in ein Mädchenstift gebracht wird und dort eine innige Zuneigung zu der Lehrerin Fräulein von Bernburg (Lilli Palmer) entwickelt. Die Rolle der Oberin spielt Therese Giese. Weniger bekannt ist der der Film aus dem Jahre 1931. In den Hauptrollen spielen Herta Thiele als Manuela von Meinhardis und Dorothea Wieck als Fräulein von Bernburg. In der Rolle einer Mitschülerin von Manuela ist Erika Mann zu sehen. Dieser Film kann durchaus als einer der ersten Frauenfilme bezeichnet werden, denn für Drehbuch (Christa Winsloe) und Regie (Leontine von Sagan) zeichnen Frauen verantwortlich. Erst Anfang der 70er Jahre wurde er von der neuen Frauen- und Lesbenbewegung wieder entdeckt. Über diese beiden Filme ist lange Zeit in Vergessenheit geraten, dass es sich um Verfilmungen eines Theaterstücks der Autorin Christa Winsloe handelt. Ihr Stück “Ritter Nérestan”, am 30 November 1930 am Leipziger Schauspielhaus uraufgeführt, liegt beiden Filmen zugrunde. Mit dem Theaterstück gelang der bis dahin relativ unbekannten Schriftstellerin der literarische Durchbruch. Der aufkommende Nationalsozialismus verhinderte ihre weitere schriftstellerische Karriere. Sie starb 1944 im französischen Exil. Ihre schriftstellerischen Arbeiten gingen verloren und sie geriet in Vergessenheit. 1973 inszenierte Hartmut Gehrke das Theaterstück von Christa Winsloe am Bochumer Schauspielhaus unter der Intendanz von Peter Zadek neu. Es kam beim Publikum durchweg gut an und wurde 1974 vom ZDF aufgezeichnet.
Eine erneute Inszenierung des Stücks durch Gehrke 1976 an der Berliner Volksbühne mit Dorothea Wieck, über 40 Jahre später jetzt in der Rolle der Oberin, fand dagegen keine positive Aufnahme. Wir laden alle interessierten Frauen herzlich zur „Wiederaufführung“ in Bochum ein. Der Tag der Frauenarchive ist eigentlich der 11. Mai, der Geburtstag von Rose Ausländer. In diesem Jahr haben die beiden Bochumer Frauenarchive, ausZeiten und Leihse, diesen Tag der Offenen Tür auf Freitag, den 16. Mai (ausZeiten) und auf Dienstag, den 20. Mai (Leihse) verschoben. Das Frauenarchiv Leihse an der Ruhr-Universität-Bochum zeigt die Fernsehaufzeichnung von Mädchen in Uniform am Dienstag, 20. Mai um 18.00 Uhr in unserem Archivraum im Gebäude FNO 02/ Raum 11-15.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de