Dienstag 08.04.08, 22:00 Uhr

Gentechnik in der Landwirtschaft? Auswirkungen auf Imkerei und Naturschutz

Am Dienstag, dem 15. April, findet um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Michaelkirche in Bochum-Langendreer eine Informationsveranstaltung des Imkervereins Bochum-Mitte und der Bochumer Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) statt. Eingeladen sind alle ImkerInnen, LandwirtInnen, NaturschützerInnen und sonstige Interessierte zu einer gemeinsamen Veranstaltung über die Auswirkungen der Agro-Gentechnik auf die Landwirtschaft, die Imkerei und den Naturschutz ein. In der Einladung heißt es:  »Was bedeutet “Grüne” Gentechnik? Wo werden heute schon gentechnisch veränderte Organismen (GVO) angebaut? Welche ökologischen und wirtschaftlichen Folgen zeichnen sich ab? Welche Konsequenzen ergeben sich für die heimische Landwirtschaft und welche Folgen hat der Anbau von Gentech-Pflanzen für die Imkerei und den Naturschutz? Was ist zu tun, damit der Honig weiterhin gentechnikfrei bleibt? Zu diesen und vielen anderen Fragen berichtet in einem Vortrag zunächst Ralf Bilke, Agrarreferent des BUND NRW, und zugleich Sprecher des landesweiten ‘Bündnis für den Erhalt gentechnikfreier Landwirtschaft’.Hieran schließt sich eine Gesprächsrunde an, in der auch die Zuhörer viel Raum für ihre Fragen und Anmerkungen erhalten.« Eberhard Jeromin, Imker aus Bochum, stellt zudem das neugegründete Netzwerk ‘Imker für gentechnifreie Regionen’ vor

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de