Dienstag 12.02.08, 20:00 Uhr

Grüne: Feinstaub ist für den Umweltminister Schnee von gestern

Die Grünen im Rat erinnern in einer Pressemitteilung daran, dass Umweltminister Uhlenberg auf der Homepage seines Ministeriums zur Begründung von Umweltzonen schreibt: “Hohe Konzentrationen von Feinstaub und Stickstoffdioxid in der Luft gefährden die Gesundheit der Menschen.” Dazu erklät der grüne Fraktionsvorsitzende Wolfgang Cordes: “Das ist anscheinend Schnee von gestern, denn Zeitungsberichten zufolge soll es statt einer großflächigen Lösung im Ruhrgebiet nur noch einen Flickenteppich von Mini-Umweltzonen an einzelnen Straßenzügen geben. Es ist skandalös, dass der Landesregierung der Gesundheitsschutz der Bevölkerung im Ruhrgebiet offenbar weniger wert ist als z B. in Köln. Nach den Vorarbeiten des RVR könnten wir längst eine effektive Umweltzone haben. Die Einrichtung von reinen Alibi-Umweltzonen und eine angekündigte Überprüfung im Jahr 2011 müssen den um ihre Gesundheit besorgten Menschen im ohnehin stark belasteten Ruhrgebiet wie Hohn vorkommen.”
Der grüne Landtagsabgeordnete Ewald Groth ergänzt: “Das Beispiel Umweltzone zeigt ein weiteres Mal, dass der Umwelt- und Gesundheitsschutz mit Minister Uhlenberg keinen starken Vertreter im Kabinett hat. Offensichtlich ist Minister Uhlenberg gegenüber seinen Kollegen Thoben und Wittke sowie dem Druck der Wirtschaft eingeknickt. EinTrauerspiel!”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de