Montag 19.11.07, 11:00 Uhr

Erinnerung an den Kampf gegen den Faschismus

Die VVN – BdA führte am Volkstrauertag eine Gedenkkundgebung und Kranzniederlegung auf dem Ehrenrundplatz im Friedhof am Freigrafendamm durch. In einer Pressemitteilung heißt es: “Nach den Worten des Kreisvorsitzenden Klaus Kunold zur Geschichte und näheren Zukunft dieser Gedenkstätte las die Schauspielerin Vesna Buljewitch den letzten Brief eines kommunistischen Widerstandskämpfers. Danach machte der stellvertretende Geschäftsführer von Verdi Bochum-Herne Norbert Arndt den Kundgebungsteilnehmern eindrücklich klar, dass es Arbeiter waren, Kommunisten, Sozialdemokraten, Christen und Gewerkschaftler, die den Kampf gegen den Faschismus schon vor 1930 aufgenommen hatten. Diesen Kampf hatten sie häufig mit Konzentrationslager und Zuchthaus, mit Folter und Ermordung bezahlt. Norbert Arndt warnte davor, dass sich Arbeiter und Angestellte diesen Anteil an der Geschichte wieder entreißen lassen. Er kündigte dabei auch eine verstärkte Arbeit seiner Gewerkschaftsorganisation an. Damals wie heute sind die arbeitenden Menschen auch Opfer von Kriegen. Deshalb ist die Forderung „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ auch heute noch aktuell.
Nach der Kundgebung gingen die Kundgebungsteilnehmer noch zu den Grabstätten von Fritz Husemann und anderen Opfern des antifaschistischen Widerstands und legten dort eine Schweigeminute zu ihrem Gedenken ab.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de