Mittwoch 26.09.07, 15:01 Uhr

DGB: Hohe Ungelerntenquote unter Arbeitslosen

Der DGB Ruhr-Mark schreibt: »„Jeder dritte Arbeitslose unter 25 Jahren in Bochum steht ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung da“, so Michael Hermund vom DGB Ruhr-Mark. Damit zählt die Stadt Bochum zum Schlusslicht in NRW. „Die Perspektive, mit diesem Manko einen Job zu finden, sei dürftig“, so Hermund weiter. Die Bertelsmann Stiftung stellte in einer aktuellen Studie fest, dass gerade in Bochum besonders viele junge Arbeitslose unter 25 Jahren ohne Ausbildung dastehen. Laut dieser Studie liegt der Bundesdurchschnitt bei unter 25-jährigen Arbeitslosen bei 22 %, in NRW beträgt er 28 %. Deutlich über dem NRW Schnitt liegt die Stadt Bochum mit 35 %.
Klinkenputzen reicht nicht
„Die Ausbildungsoffensive der Wirtschaft in den letzten Jahren hat in Bochum offensichtlich nicht gegriffen, sie ist damit gescheitert. Das Vorhaben „Klinkenputzen“ blieb damit ohne durchschlagenden Erfolg“, so Hermund.
Abgeschoben, Abgedrängt
Insbesondere die Zahl derjenigen BewerberInnen, die in Ersatzmaßnahmen und Warteschleifen abgedrängt werden, ist auch in diesem Jahr wieder größer geworden.
Als Paradox bezeichnet Hermund den Ruf nach Fachkräften aus dem Ausland.
So gibt es in den Berufsschulen und bei Bildungsträgern mehr als 2.000 Jugendliche in Ersatzmaßnahmen. Erfahrungsgemäß finden sich ein Drittel der Absolventen anschließend als Ungelernte perspektivlos auf dem Arbeitsmarkt wieder.
„Es kann wirklich keine Rede davon sein, dass die Ausbildungswelt in Ordnung ist.
Wer die betriebliche Berufsausbildung vor dem Verfall bewahren und zukunftsfest machen will, der muss dafür sorgen, dass wieder mehr Betriebe ausbilden und sich alle Profiteure von gut ausgebildeten Fachkräften an den Kosten beteiligen. Das geht nur mit einer Umlagefinanzierung“, so der DGB Vorsitzende.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de