Donnerstag 20.09.07, 19:00 Uhr

Symbolische Beerdigung der Mitbestimmung

Die Bochumer Gewerkschaften werden am Freitag, 21. September, um 12.00 Uhr, vom Bochumer Polizeipräsidium einen symbolischen Trauerzug in die Bochumer Innenstadt mit anschließender Kundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz durchführen. Der DGB schreibt: »Trotz zahlreicher Massenproteste und vieler guter Argumente, haben die Vertreter der Landesregierung in ihrem gestrigen Gesetzesbeschluss zur Änderung des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPVG) keine nennenswerten Änderungen vorgenommen. Die Arbeitnehmervertretungen im öffentlichen Dienst werden ihren Protest dennoch nicht aufgeben. Michael Hermund, DGB Regionsvorsitzender Ruhr-Mark, warnt eindringlich davor, dass der Abbau der Mitbestimmung im öffentlichen Dienst nur der Anfang sei, die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weitreichend zu beschränken. „Wer heute Mitbestimmung im öffentlichen Dienst angreift, will auch zukünftig Mitbestimmung in der Industrie aushöhlen“, betont Hermund.
An der Abschlusskundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz sind unterstützende Grußworte von MdL Carina Gödecke, MdL Thomas Eiskirch, MdL Thomas Stotko von der SPD sowie Uwe Vorberg von den Linken in Bochum angekündigt. Für die Gewerkschaftsseite wird der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Holger Richter die entsprechende Rede halten.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de