Dienstag 29.01.19, 18:28 Uhr
Aktion am Samstag, 2. Februar, 11 bis 12 Uhr in Düsseldorf

Reden statt Rüsten – INF-Vertrag retten

DFG/ VK, IPPNW, ICAN und die Kampagne „Atomwaffenfrei jetzt rufen zu Aktionen auf, um den IFN-Vertrag zu retten.“Die USA und die NATO haben die Kündigung des INF-Vertrages zum Verbot atomarer Mittelstreckenwaffen in Europa angedroht. Fast 3000 Atomwaffen wurden in Umsetzung des Vertrages seit 1987 zerstört, der INF-Vertrag ist ein wesentliches Element der Friedenssicherung in Europa. Eine Kündigung würde ein neues atomares Wettrüsten in Europa zur Folge haben. Schon sind die Entwicklung und Stationierung neuer US-Marschflugkörper im Gespräch. Das von den USA gestellt Ultimatum an Russland läuft am 2. Februar aus.

Aus diesem Anlass wollen wir vor dem US-Generalkonsulat in Düsseldorf für den Erhalt des INF-Vertrages eine Mahnwache mit Straßentheater durchführen. Am gleichen Tag findet eine ähnliche Aktion in Frankfurt statt, bereits am Freitag wird auch vor der US-Botschaft in Berlin protestiert. Unter dem Motto „Reden statt Rüsten – INF-Vertrag retten“ fordern DFG-VK, IPPNW, ICAN und die Kampagne „Atomwaffenfrei jetzt“ die Beibehaltung des Vertrages und die Aufnahme von Verhandlungen zwischen USA und Russland über die dazu notwendigen Maßnahmen.“
Die Organisationen rufen auf, diese Aktion zu unterstützen und am Samstag, dem 2. Februar, 11 – 12 Uhr, nach Düsseldorf zum US-Konsulat, Bertha-von-Suttner-Platz (Hinterausgang Hbf) zu kommen. Weitere Informationen finden sich unter https://nrw.dfg-vk.de/unsere-themen/atomwaffen-abschaffen .