Agenda-Forumstag am 25.3.2000
Agenda-Aktive formulieren ihre Forderungen an den Rat der Stadt

Gut ein Jahr nach dem Aufruf zum Agenda 21-Prozess in Bochum versammelten sich über 100 Agenda-Aktive zum ersten Forumstag, um ihre bisherigen Überlegungen, Aktivitäten und Projektideen vorzustellen und um über das Leitbild und die Leitlinien nachhaltiger Entwicklung zu diskutieren. In vier Foren wurden zwischen den über 20 einzelnen Agenda-Arbeitskreisen wichtige Informationen ausgetauscht, Kontakte geknüpft als auch inhaltliche Gemeinsamkeiten formuliert. Auch inhaltliche Differenzen wurden deutlich, über die in den kommenden Monaten vertieft und koordiniert weiter beraten werden soll.

Für die einzelnen Foren als auch das abschließende Plenum war bedeutsam, dass sich die Agenda-Aktiven nicht nur mit ihrer Arbeit präsentieren wollten, sondern sich auch als eigenständige Akteure des Bochumer Agenda-Prozesses verstehen wollen und so auch Forderungen an den Agenda-Beirat und den Stadtrat formulierten. Nach Beratung und Abstimmung in den einzelnen Foren wurden im Schluss-Plenum folgende Anträge an den Beirat und Stadtrat mit jeweils großer Mehrheit angenommen:

Stadtentwicklungsplan "Nachhaltiges Bochum 2010"

Der Rat der Stadt Bochum wird aufgefordert, bis zum Frühjahr 2002 (Mitte der aktuellen Ratsperiode) einen Stadtentwicklungsplan "Nachhaltiges Bochum 2010" zu verabschieden. Dieser Plan soll enthalten:

Klimaschutzkonzept Bochum 2010
Als Mitglied im Klimabündnis der europäischen Städte verabschiedet die Stadt bis Herbst 2001 ein Klimaschutzkonzept Bochum 2010. Dessen integriertes Maßnahmenkonzept für die Bereiche Energie und Verkehr soll die Vorgaben des Klima-Bündnisses realisieren, die CO2-Emissionen bis 2010 um die Hälfte zu reduzieren.

Verdopplung des Budgets für den Agenda 21-Prozess
Das TeilnehmerInnen des Forumstages unterstützen den Beschluss des Beirates, den Rat der Stadt aufzufordern, die Finanzmittel für den Agenda 21-Prozess von 200.000 DM auf 400.000 DM aufzustocken.

Teilnahme der Stadt Bochum am europaweiten autofreien Tag am 22.9.2000
Die Stadt Bochum beteiligt sich am europaweiten autofreien Tag am Freitag, den 22.9.2000, indem sie die Charta "In die Stadt ohne mein Auto!" unterzeichnet und ein großes Agenda-Fest in möglichst breiter Zusammenarbeit mit Verbänden, Initiativen, Schulen, Handel und Gewerbe etc. in der Innenstadt durchführt.
An diesem Tag sollen ausgewählte Bereiche der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt und für die Verkehrsmittel Bahn, Bus, Fahrrad und zu Fuß reserviert werden. Die Aktivitäten für diesen Tag werden in Deutschland von der Geschäftstelle des Klima-Bündnisses, dessen Mitglied Bochum ist, koordiniert.

Nächster Forumstag im Herbst 2000
Die Teilnehmenden beschlossen, im September/Herbst den nächsten Forumstag durchzuführen, um die weitere Arbeit an den Zielen, Projektideen und nächsten Schritten für eine nachhaltige Entwicklung in Bochum zügig und vernetzt fortzusetzen und zu koordinieren.