Mittwoch 10.07.19, 23:30 Uhr

ADFC fordert Radfahrstreifen auf der Königsallee

Zum Beipiel vor der Schillerschule: Gemeinsame Geh- und Radwege führen stets zu Konflikten – Foto: Bernhard Raeder

Stadtbaurat Markus Bradtke hat in der gestrigen Ausgabe der WAZ die Planungen der Stadt Bochum für den Umbau der Königsallee vorgestellt. Es soll einen gemeinsamen Geh- und Radweg geben. Gerlinde Ginzel und Christoph Lotz, Vorsitzende des ADFC beschreiben in einer Stellungnahme, warum dies ein völlig unsinniger Plan ist: »Seit 30 Jahren, seit Gründung der ADFC Ortsgruppe Bochum, sind ordentliche Radverkehrsanlagen auf der Königsallee eine wichtige Forderung des Fahrradverbandes. Mit dem neuen Fahrbahnasphalt auf der Königsallee wurden auch Verbesserungen für die Radverkehrsführung angekündigt. Besonders der Abschnitt von der Wasserstraße bis zur Arnikastraße mit zwei großen Gymnasien benötigt dringend eine sichere Radverkehrsführung. mehr…


Mittwoch 10.07.19, 15:50 Uhr

Viele stille Wasser in Bochum

Die Soziale Liste schreibt: »Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass in Bochum von 27 Brunnenanlagen und Wasserspielen zurzeit mindestens 15 nicht betriebsbereit und stillgelegt sind. Die Soziale Liste fordert deshalb, sofort mit der Reparatur und Sanierung der Anlagen zu beginnen und dafür entsprechendes Personal freizustellen bzw. einzustellen. Aus Sicht der Sozialen Liste wäre es sinnvoll ein neues Management „Wasser in der Stadt“ zu schaffen, das diese und weitere Aufgaben im Bereich Bäche, Teiche etc. übernimmt. „Nicht erst mit der Ausrufung des Klimanotstandes ist die Bedeutung von Wasser für das Leben und das Klima in der Stadt offensichtlich“, stellt der Ratssprecher der Sozialen Liste, Günter Gleising, fest. Andere Städte in Deutschland werben mit ihren Brunnen und Wasseranlagen. Die Stadt Bochum kann  in diesem Bereich überhaupt nicht punkten. mehr…


Mittwoch 10.07.19, 12:06 Uhr

Das Internet wird 50

Die Technische Hochschule Georg Agricola, Herner Straße 45 lädt am 16. Juli ab 18 Uhr zu einer Live-Übertragung des Festaktes des MIT zum 50. Jubiläum des ersten Internetversuchs ein: »H@ppy Birthday! Genau 50 Jahre ist es her, dass in den USA erstmals vier Rechner an den Universitäten Stanford, Santa Barbara, Los Angeles und Utah zum ARPANET zusammengeschlossen wurden und miteinander kommunizierten. Das Ereignis gilt als die Geburtsstunde des Internets. Am 16. Juli 2019 – ein halbes Jahrhundert danach – kommen jetzt Internet-Pioniere, Wissenschaftler und Digitalunternehmer am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston zusammen, um gemeinsam zu feiern und sich auszutauschen. mehr…


Dienstag 09.07.19, 11:46 Uhr

Mehr Kontrollen im Gastro-Bereich notwendig

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schreibt: »Sie kommen unangemeldet und machen nicht viel Federlesen: Wenn Beamte des Zolls Betrieben in Bochum eine Visite abstatten, kann es für Unternehmer ungemütlich werden – vorausgesetzt, sie nehmen es mit dem Gesetz nicht so genau. Im vergangenen Jahr kontrollierte das zuständige Hauptzollamt Dortmund in der Region insgesamt 2.118 Firmen auf Schwarzarbeit, Sozialbetrug und auf die Einhaltung von Mindestlöhnen. Das sind 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei nahmen die Zöllner genau 321 Betriebe des Gastgewerbes ins Visier (plus 34 Prozent gegenüber 2017). In 31 Fällen – und damit in jedem zehnten Hotel, Imbiss oder Restaurant – deckten sie einen Mindestlohnverstoß auf.  Die NGG Ruhrgebiet beruft sich hierbei auf eine Auswertung des Bundesfinanzministeriums für die Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke (Grüne). mehr…


Dienstag 09.07.19, 09:21 Uhr

Ideen-Workshop zum Innenstadtumbau

Am Samstag den 06. Juli entstanden im Bochumer Appolonia-Pfaus Park eine Reihe von alternativen Ideen zur Nutzung des Geländes rund um Musikschule, BVZ und Park. Das Netzwerk »Stadt für Alle« hatte unter dem Titel Was wäre, wenn…?“ alle Interessierten zu einem Workshop eingeladen, in dem Ideen entwickelt und plastisch gebaut werden konnten. Über den gesamten Vormittag verteilt kamen Anwohner*innen und Interessierte, die der Einladung gefolgt waren. Der Workshop startete mit einem Rundgang über das betroffene Gelände, zu dem ein aktueller Ratsbeschluss vorsieht, es an einem privaten Investor zu verkaufen, damit dort überwiegend hochpreisiger Wohnraum entstehen kann. „Wir haben bereits in zahlreichen Gesprächen mit Bochumer*innen festgestellt, dass sie diese Entwicklung gar nicht wollen. Daher haben wir zu diesem Workshop eingeladen“, so Rainer Midlaszewski vom Netzwerk. mehr…


Montag 08.07.19, 16:12 Uhr

Fairer Modeführer für das Ruhrgebiet

Die Kampagne Buy Good Stuff hat einen Moderführer veröffentlicht und schreit: „Who made my clothes? Wie fair geht es zu in meinem Kleiderschrank? Unter welchen Bedingungen wurde das T-Shirt produziert, in dem ich unbeschwert den Sommer genieße oder die Jeans, die mir so perfekt passt? Immer mehr Menschen fragen das – sie wollen wissen, wie und wo ihre Kleidung hergestellt wurde. Zudem wollen sie wissen: Wo finde ich in meiner Stadt attraktive Mode, die zu fairen Bedingungen produziert wurde? Die Antworten auf diese Fragen liefert Buy Good Stuff, der erste Fair Fashion Shopping Guide des Ruhrgebiets. mehr…


Samstag 06.07.19, 22:18 Uhr

Rede von Fridays for Future auf der Seebrücke Mahnwache

Wenn alles so weiter geht, schwimme ich bald zur Schule, umgeben von Wasser treibe ich dann, mit der Hoffnung auf Bildung. Bis dahin bleibt noch Zeit, aber gerade ist das fremde Last. Familien fliehen und das nicht nur vor Krieg, sondern vor den Geschenken, welche die Klimakrise mit sich bringt. mehr…


Samstag 06.07.19, 21:40 Uhr

Shame on you, Europe

Reden der Seebrücke-Initiative auf der heutigen Mahnwache

Erneut haben wir eine wochenlange Zitterpartie auf dem Mittelmeer erlebt.
Erneut haben wir erlebt, wie Europa sich abschottet.
Erneut läßt Europa die zivilen SeenotretterInnen und die geretteten Menschen im Stich.
Erneut verleumdet und kriminalisiert Europa SenotretterInnen und geflüchtete Menschen. mehr…


Samstag 06.07.19, 21:24 Uhr

Seenotrettung ist Pflicht und kein Verbrechen

Mehr als 200 Teilnehmende begleiteten heute die Bochumer Seebrücke Initiative, die vor dem Bochumer Hauptbahnhof und in der Innenstadt mit Mahnwachen gegen die mörderische Politik der EU-Staaten gegenüber Flüchtenden im Mittelmeer und an den übrigen Außengrenzen protestierte. Die Friedensnobelpreisträgerin EU lasse sehenden Auges Menschen ertrinken und kriminalisiere diejenigen, die Menschen vor den Ertrinken retten wollen.
Das Grußwort von Carola Rackete, der Kapitänin der Seawatch3 an die Demonstrierenden. (Audiodatei)


Samstag 06.07.19, 08:26 Uhr

Rats-Resolution zum Verbot von Atombomben

Die Fahne der Organisation „Majors for Peace – Bürgermeister für Frieden“ wird am 8. Juli wieder am Rathaus in Bochum gehisst. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Linke, SPD, Grüne und Soziale Liste haben zur Ratssitzung am 11. Juli eine Resolution eingebracht, in der der ICAN-Städteappell  unterstützt wird. Hierin wird der von den Vereinten Nationen verabschiedete Vertrag zum Verbot von Atomwaffen begrüßt und die Bundesregierung zum Beitritt aufgefordert. Die Bundesregierung – also auch die SPD – lehnt wie alle anderen NATO-Staaten den Vertrag ab. mehr…


Donnerstag 04.07.19, 21:36 Uhr

Attac-Sommerakademie in Bochum

„Wie kommen wir von einem Leben auf Kosten anderer zum guten Leben für alle?“ Dies ist die zentrale Fragestellung der Sommerakademie von Attac Deutschland, die in diesem Jahr vom 31. Juli bis 4. August in der Erich-Kästner-Gesamtschule in Bochum stattfindet. In der Ankündigung heißt es: »In fast 100 Seminaren, Workshops und Foren können sich die Teilnehmenden in sommerlich entspannter Atmosphäre mit der neoliberalen Globalisierung auseinandersetzen, Alternativen kennen lernen und Lösungsstrategien für eine solidarische Welt entwickeln. mehr…


Donnerstag 04.07.19, 18:53 Uhr

Schuttdeponie statt Golfplatz?

Die Soziale Liste schreibt: »Das von der Stadt Bochum groß unterstütze und geförderte Projekt Golfplatz Amalia ist offensichtlich gescheitert. Wie von der Sozialen Liste immer wieder vorgebracht gibt es für die Anlage kein Bedürfnis und keine wirtschaftliche Grundlage. Über Ankündigungen (Tag der offenen Tür“ etc.) kam die Firma „Golf am Ruhrpark GmbH“, Bochum früher Herdecke nie hinaus. Nachdem zwischenzeitlich eine „raspoGreen GmbH“, Kevelaer-Wetten bei der Werbung und Vermarktung eine Rolle gespielt haben soll, hat nach Mitteilung der Stadt Bochum jetzt eine „Golf Innovations GmbH“, Kevelaer die Anlage zum Weiterbetrieb übernommen.
Allerdings ist von Golf und Golfspielen seit Wochen nichts zu sehen. Im Gegenteil: Seit Tagen werden mit Sattelzügen in großer Menge Bauschutt und Erden auf das Gelände transportiert. mehr…


Donnerstag 04.07.19, 18:37 Uhr

Neue Initiative in Bochum

„Omas gegen rechts“ in Deutschland wurde im Januar 2018 gegründet und war inspiriert von der schon seit November 2017 in Wien existierenden gleichnamigen Gruppe. Es gibt inzwischen die Gruppe „Omas gegen rechts-west“, die sich schon – im kleinen Kreis – dreimal in Bochum getroffen hat und ankündigt: „Wir wollen uns jetzt monatlich treffen, und zwar jeden letzten Sonntag im Monat am frühen Nachmittag. Interessierte Omas können sich auf facebook informieren oder per Email melden, dann bekommen sie die Einladungen: omasgegenrechts-bochum@gmx.de.“ mehr…


Mittwoch 03.07.19, 14:23 Uhr

100 Jahre Abschiebehaft

Das nächste offene Antifa Café am 10. 7. um 19 Uhr im Sozialen Zentrum wird sich zusammen mit Treffpunkt Asyl Bochum und der Antifa Paderborn mit dem Thema Asylpolitik und 100 Jahre Abschiebehaft beschäftigen. In der Einladung heißt es: »Neben einer Mobilisisierung zur Großdemo am Abschiebeknast in Büren am 31. 8 mit Informationen zur Situation von Menschen in Abschiebehaft, werden wir über die aktuelle Situation von geflüchteten Menschen in Bochum und die aktuellen Abschiebezahlen in Bochum informieren. Ferner wird es einen kurzen Informationsblock zu der neuen Gesetzgebung insbesondere dem sogenannten „geordnete Rückführung Gesetz“ oder besser „Hau ab Gesetz“ geben.« mehr…


Montag 01.07.19, 14:43 Uhr

Wirkweise des „psychiatrischen Apparates“

Die Naturfreundejugend lädt am Dienstag, den 9. 7. um 18:30 Uhr zu einer Veranstaltung mit der Weglaufhaus-Initiative-Ruhrgebiet in das Naturfreundezentrum, Alte Bahnhofstr. 175 ein: »An diesem Abend möchten wir Einblicke in die Funktions- und Wirkweise des „psychiatrischen Apparates“ werfen, der hinter dem Deckmantel der „Hilfe“ und „Fürsorge“ agiert. Für viele erfahrene Menschen bedeutetet Psychiatrie: Stigma, Entmündigung, vielschichtige Arten von Gewalt und daraus resultierende Traumatisierungen, die häufig hinter Datenschutz und Schweigepflicht verborgen bleiben. Gesundheitsbetriebe werden zunehmend privatisiert, Profit steht dabei vor dem Menschen. mehr…


Freitag 28.06.19, 12:49 Uhr

Laute Stille – Gedenkort „Saure Wiese“

Der Kinder- und Jugendring, das Bochumer Bündnis gegen Rechts, das Stadtarchiv Bochum und das Kommunale Integrationszentrum laden am Montag, den 8. Juli um 18.00 Uhr herzlich zu einer Informationsveranstaltung zum Gedenkort „Saure Wiese“ in die Geschäftsstelle des Jugendrings, Engelsburger Straße 168 ein: «Von 1942 bis 1945 befand sich auf der heutigen Grünfläche „Saure Wiese“ ein Zwangsarbeiterlager des Rüstungskonzerns Bochumer Verein. Im Lager waren unter erbärmlichen Bedingungen bis zu 1.000 Zwangsarbeiter aus der Ukraine, aus Russland und aus anderen Ländern untergebracht. An das Zwangsarbeiterlager erinnert seit 2012 die Installation „Laute Stille“ des Bochumer Künstlers Marcus Kiel.
mehr…


Freitag 28.06.19, 10:22 Uhr

Alle Räder rollen für den Sieg

Am Sonntag, den  7. 7. um 14.00 Uhr lädt die Volkshochschule zu einem Stadtrundgang ein zum Thema „Zwangsarbeit und Kriegswirtschaft während des Faschismus in Bochum“: »Spätestens mit Beginn des 2. Weltkrieges mussten und wollten die Betriebe in Bochum ihre Produktion auf kriegswichtige Güter umstellen. Im Verlauf des Krieges wurden immer mehr Zwangsarbeiter*innen auch nach Bochum gebracht und in über 150 oft KZ-ähnlichen Lagern eingesperrt. Wer waren diese Menschen? Wie lebten und starben sie? Wo waren die Lager? mehr…