Sonntag 26.05.19, 16:22 Uhr

Reden statt Rüsten

Nach der Kündigung des INF-Vertrages zur Begrenzung von Atomwaffen durch die USA und dann Russland im Februar droht dieser Vertrag im August ohne Ersatz auszulaufen. Ein neues atomares Wettrüsten wäre die Folge. Schon jetzt sind im US-Haushalt Mittel für den Bau einer neuen Mittelstreckenrakete eingestellt, und auch in Russland steht der Bau neuer Waffensysteme an.
Die DFG-VK, ICAN, IPPNW und die Kampagne „Büchel ist überall – atomwaffenfrei.jetzt!“ rufen daher für den 1. Juni zu einem Aktionstag vor Botschaften und Konsulaten der USA und Russlands, aber auch an anderen Orten auf. An diesem Tag trat 1988 der INF-Vertrag in Kraft, der zur Vernichtung von fast 3000 Atomwaffen führte.
Am 1. Juni in Düsseldorf halten die Organisatoren vor dem US-Konsulat eine Mahnwache und werden dann durch die Stadt demonstrieren. Sie rufen auf: Kommt nach Düsseldorf und unterstützt die Forderung: INF-Vertrag retten! Reden statt Rüsten – Abrüsten schafft Sicherheit“.
Die Mahnwache  findet am 1. Juni von 11 Uhr bis 11.30 Uhr vor dem  US-Konsulat, Bertha v. Suttner-Platz (hinter Hbf) statt. Anschließend Demo über die  Ellerstraße zum Oberbilker Markt • 12.00 – 13.00 Uhr Abschlusskundgebung. Redner: Joachim Schramm (DFG-VK), Peter Bürger (Theologe) u.a.