Mittwoch 28.02.18, 12:19 Uhr

UN-Abrüstungskonferenz

Sehr wenig Beachtung in den Medien fand UN-Generalsekretär Antonio Guterres´ Vorschlag für  eine neue Initiative für weltweite Abrüstung. Steigende Rüstungsverkäufe und atomare Spannungen erforderten neue Bemühungen zur Eindämmung tödlicher Waffen, sagte Guterres am Montag auf der UN-Abrüstungskonferenz in Genf. Viele Staaten dächten fälschlicherweise, Nukleatwaffen machten die Welt sicherer. Das Gerede über taktische Atomwaffen führe aber in eine extrem gefährliche Richtung. Die USA hatten zuletzt eine neue Atomwaffendoktrin vorgestellt und als Teil davon die Entwicklung kleinerer Sprengköpfe angekündigt. Sie verteidigten dies als Vorsichtsmaßnahme gegen die Aufrüstung Russlands.