Donnerstag 27.05.10, 14:39 Uhr

Danke Horst Köhler!

Zitat: „Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen“.

Ein Satz, gesprochen von Horst Köhler, in seiner Eigenschaft als Bundespräsident.
Datum: Freitag den 21.05.2010
Ort: auf der Rückreise von seinem Kurzbesuch im Bundeswehrlager im nordafghanischen Masar-i-Scharif
Anlaß: in einem Interview gegenüber Christopher Ricke von der Redaktion Deutschlandradio Kultur
Das Interview in voller Länge: hier.

Zitat: “ … hier finde ich, fühlen die Soldaten weitgehend, es ist ein Krieg und dem werde ich nicht widersprechen.“

Interview von Horst Köhler in Masar-i-Scharif vor laufender Kamera, gesendet vom ZDF am 21.05.2010 22:17 Uhr – Video Köhler: Kurzbesuch am Hindukusch

Horst Köhler sprach offen aus, weswegen die Afghanistan-Koalition deutscher PolitikerInnen in Afghanistan Krieg führt und wird nun dafür heftigst von den Kriegs-Parteien kritisiert.

Wir danken Ihnen Horst Köhler, für diese Offenheit. (la)

——————————————————————————————————————-

Update (28.05.2010): Ein sehr guter, lesenswerter und knapp gehaltener Beitrag von Peter Bürger vom 27.05.2010, zu finden auf dem Webserver von Heise Online Telepolis: unter dem Titel: Soldatensärge und deutsche Interessen. Besser hätte man das nicht formulieren und auf den Punkt bringen können. (la)