Archiv - 'aktuell'

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...503 504 505 Next
 
Sonntag 24.06.18, 18:39 Uhr

Nein zum geplanten Polizeigesetz!

Die Initiative gegen das geplante neue Polizeigesetz in NRW hat gestern in der Innenstadt über die Vorhaben der Landesregierung informiert. Mit einer Aktion wurde verdeutlicht, was es bedeutet, wenn Menschen in Zukunft auf bloßen Verdacht hin für einen Monat in Gewahrsam genommen werden könnten. Ganz aktuell wurden in einem Rollenspiel die Argumente dargestellt, mit denen Leute überzeugt werden können, die z. B. glauben, ihnen könne das Gesetz nicht Angst machen, weil sie nichts zu verbergen hätten. Eine Lesung der Parabel “Vor dem Gesetz” von Franz Kafka veranschaulichte die Ohnmacht vor Willkür; ” (weiterlesen)

Sonntag 24.06.18, 13:42 Uhr
Peinlichkeiten von der SPD und der Stadtverwaltung

Was kostet eine auto-kritische Aktion?

Friedhelm Lueg (Foto), Arche- und Prototyp eines Bochumer SPD-Lokalpolitikers und seit fast 24 Jahren Mitglied des Stadtrates, hat sich darüber geärgert, dass in seinem Wahlbezirk Ehrenfeld im September letzten Jahres eine Parking Day Aktion stattfand. Beim Parking Day werden Auto-Parkstreifen in liebenswerte Flächen umgewandelt (Anschauungsmaterial).  Vier Monate später stellte Lueg für die SPD-Fraktion eine Anfrage an die Stadtverwaltung zum “sogenannten Parking Day”: (weiterlesen)

Sonntag 24.06.18, 09:59 Uhr
IG BAU kritisiert geringes Kontrollrisiko für Reinigungsfirmen

Schmutzige Praktiken kaum geahndet

Reinigungsfirmen in Bochum geraten nur selten ins Visier des Zolls. Das bemängelt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar- Umwelt. Nach IG BAU-Angaben überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim zuständigen Hauptzollamt Dortmund im vergangenen Jahr insgesamt 95 Reinigungsunternehmen in der Region. Zum Vergleich: Allein in Bochum zählt die Branche laut Arbeitsagentur 67 Betriebe. Die IG BAU Bochum-Dortmund spricht von „Gelegenheitsvisiten“ der Zöllner. „Der Finanzkontrolle Schwarzarbeit fehlt es an Personal, um illegale Machenschaften in allen Wirtschaftsbereichen konsequent zu verfolgen“, sagt IG BAUBezirksvorsitzende Gabriele Henter. Komme es dann doch zur Prüfung, gebe es in der Reinigungsbranche häufig etwas zu beanstanden. So deckte das Hauptzollamt Dortmund hier im letzten Jahr einen Schaden von rund 140.600 Euro wegen nicht gezahlter Steuern und Sozialabgaben auf. (weiterlesen)

Samstag 23.06.18, 19:34 Uhr

100 Jahre Abschiebungshaft und Abschiebungen in Deutschland sind genug

Am Freitag, den 29. 6. um 19:00 Uhr findet im Bahnhof Langendreer ein Informationsabend statt mit dem Titel “100 Jahre Abschiebungen/Abschiebungshaft in Deutschland sind genug!” Hierzu laden die Initiativen „Treffpunkt Asyl Bochum“, „Flüchtlingspaten Dortmund e.V.“ und „Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V.“ ein, die gemeinsam in der AG „NRW gegen Abschiebung!“aktiv sind. Kooperationspartner sind der Bahnhof Langendreer und geflüchtete ZeitzeugInnen. Referenten sind u.a. Frank Gockel vom Verein „Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V.“ sowie Zeitzeugen, die einen authentischen Einblick in das Thema Abschiebungspraxis und -haft geben. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. (weiterlesen)

Samstag 23.06.18, 12:41 Uhr

Konferenz zur „Identitären Bewegung“

Der Kinder- und Jugendring Bochum lädt am Donnerstag, 28. Juni um 18.00 Uhr zu einer Demokratiekonferenz in seine Geschäftsstelle, Engelsburger Straße 168) ein, die sich mit der „Identitären Bewegung“ befassen wird: »Die „Identitäre Bewegung“ gilt als jüngstes subkulturelles Phänomen der extremen Rechten. Mit ihrem modernen und aktionistischen Auftreten gelingt es ihr, völkischen Nationalismus und Rassismus „hip“ zu verpacken. Hauptzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die mit spektakulären Aktionen und über die sozialen Medien erreicht werden sollen. In Bochum hat sich eine lokale Gruppe der „Identitären Bewegung“ gebildet, die in verschiedenen Stadtteilen und an der Ruhr-Universität aktiv ist. Tim Ackermann – gewerkschaftlicher Bildungsreferent – wird über die Entstehung der „Identitären Bewegung“, ihre Handlungsfelder und Aktionsformen und über ihre Aktivitäten in Bochum informieren.»

Freitag 22.06.18, 18:29 Uhr

Protest gegen das neue Hochschulgesetz

Am Donnerstag den 21.06 trafen sich VertreterInnen verschiedener inner- und außeruniversitären Gruppen, um über den Umgang mit dem angekündigten neuen Hochschulgesetz zu beraten. Die OrganisatorInnen schreiben: »Das Hochschulgesetz regelt alle grundlegenden Rechte und Pflichten der Hochschulen. Die Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht die Proteste im Bereich Bochum zu organisieren und ist aus einem Aufruf zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Entwurf des Wissenschaftsministeriums entstanden. Bereits vorher wurde von den Studierenden der Entwurf des Hochschulgesetzes als stark verbesserungsfähig zurückgewiesen. „Mangelnde Kommunikation mit den Hochschulen hat dazu geführt, dass die Vorschläge weder den Studierenden noch der Universität als Ganzes helfen“ kritisiert Falk Rekow. Weitere Kritikpunkte der Studierenden sind die Wiedereinführung der Anwesenheitspflicht und die Gängelung der Studierenden durch Studierverlaufsverträge. (weiterlesen)

Freitag 22.06.18, 08:33 Uhr

Geheimsache Rosa Luxemburg

Am kommenden Donnerstag, den 28.6. um 20 Uhr bringen die Wiener Schauspielerin und Theatermacherin Anita Zieher und die Perkussionistin Ingrid Oberkanins Rosa Luxemburgs Werk und Leben als Theaterstück im Bahnhof Langendreer auf die Bühne. In der Ankündigung heißt es: »Rosa Luxemburg (1871-1919) – Eine Frau, die fordert, handelt, polarisiert. Viele Menschen kennen nur ihren Namen. Von manchen wird sie verherrlicht, von anderen verdammt. Doch was hat diese Frau tatsächlich gedacht und gemacht? Was hat sie zu aktuellen Themen wie Demokratie, Kapitalismus und Pazifismus zu sagen? (weiterlesen)

Dienstag 19.06.18, 17:15 Uhr
Einweihung der neuen Vonovia-Zentrale

Kein Grund zum Feiern

Wie Vonovia die Mieter mit Hilfe von Modernisierungen ausnimmt

Am Donnerstag, 21. Juni  wird an der Universitätsstraße in Bochum die neue Zentralverwaltung des größten deutschen Wohnungsunternehmens, der Vonovia SE, eingeweiht. Zu den Feierlichkeiten ist unter anderem der NRW-Ministerpräsident eingeladen. Am Rande dieses Ereignisses werden Mitwirkende von Vonovia-Mieterinitiativen und Mietvereinen aus dem Ruhrgebiet eine „Pressekonferenz vor Ort“ durchführen. In der Ankündigung heißt es:  Im Mittelpunkt steht die Präsentation eines gemeinsamen Offenen Briefs von Mieterinteressenvertretungen aus Städten zwischen Lübeck und Konstanz an den Vorstand der Vonovia. Gemeinsam wenden wir uns gegen die starken Mieterhöhungen, die Vonovia bundesweit mit Hilfe von „Modernisierungen“ durchzusetzen versucht. Wir werfen der Vonovia detailliert vor, sich auf Kosten der MieterInnen und unter Verletzung ihrer Rechte zu bereichern.

Dienstag 19.06.18, 16:24 Uhr

Kolumbien nach den Wahlen

Der Rosa-Luxemburg-Club Essen / Bochum lädt am 5. Juli um 19 Uhr zu einer Veranstaltung im Bahnhof Langendreer ein: »Aus den vielen gewalttätigen Konflikten auf der Welt sticht der kolumbianische mit zehntausenden Toten und Millionen von Vertriebenen hervor. Unternehmen und Großgrundbesitzer heuerten bewaffnete Gruppen an, um die Landbevölkerung zu vertreiben und Aktive aus Gewerkschaften sowie sozialen Bewegungen zu bedrohen und zu töten. Dem standen bzw. stehen Guerillagruppen, wie FARC und ELN gegenüber, die ganze Landesteile kontrollierten. (weiterlesen)

Samstag 16.06.18, 11:58 Uhr

Fußballturnier & Familienfest

Das Kommunale Integrationszentrum und der Kinder- und Jugendring laden am Freitag, 29. Juni 2018 um 17.00 Uhr auf dem Sportplatz des BV Westfalia Bochum, Hofsteder Straße 99 zu einem Fußballkleinfeldturnier und einem Familienfest ein, “um Geflüchteten und Einheimischen die Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch zu geben und um die gegenseitige Akzeptanz zu fördern”:  »Zum Fußballturnier eingeladen sind Vereine, Initiativen und alle weiteren Interessierten (Ü 18). Anmelden können sich bunte Teams mit 8 Spielerinnen und Spielern für die der Spaß im Vordergrund steht. Für gute Unterhaltung für Kinder und Jugendliche sorgen die Falken mit der Spielstraße und das VfL-Fanprojekt mit einer Schussgeschwindigkeits-Messanlage. Anmeldungen von Teams für das Fußballturnier bitte per Email an die Geschäftsstelle des Kinder- und Jugendrings: info@jugendring-bochum.de«

Donnerstag 14.06.18, 19:35 Uhr

Aktionstag gegen das geplante Polizeigesetz in NRW

Die Bochumer Initiative “Nein zum neuen Polizeigesetz NRW!” hat auf ihrem gestrigen Treffen beschlossen, sich einem Aufruf des landesweiten Bündnisses anzuschließen und führt am Samstag, den 23. Juni – wie in vielen anderen Städten – einen Aktionstag in der Innenstadt durch. Zwischen 12 und 15 Uhr wird es auf dem Bongard Boulevard zwischen Kortumstraße und Rathaus Aktionen und Informationsstände geben. Bereits am kommenden Samstag und Sonntag werden mehrere Tausend Flugblätter vor der Jahrhunderthalle an die BesucherInnen von “Ruhr-International” verteilt. Mit dem Flugblatt wird über den unglaublichen Angriff auf die Grundrechte der Menschen in NRW informiert, den das geplante neue Polizeigesetz bedeutet und für eine Großdemonstration am 7. Juli in Düsseldorf mobilisiert. Die Initiative trifft sich am Dienstag, den 19. Juni um 19 Uhr im Sozialen Zentrum, um den Aktionstag am 23. Juni vorzubereiten. InteressentInnen und Gruppen, die noch mitmachen wollen, sind herzlich eingeladen.

Mittwoch 13.06.18, 20:24 Uhr
Tag der Gebäudereinigung am 15. Juni

Stadt soll auf Lohndumping verzichten

“Die Arbeitgeber in Bochum sollen den Internationalen Tag der Gebäudereinigung am 15. Juni nutzen, um ihren Beschäftigten konkrete Zusagen für faire Löhne und gegen Arbeitsverdichtung zu machen” – das fordert die Bochumer Linksfraktion und schreibt: »Insbesondere sei auch die Stadt Bochum selbst in der Verantwortung. „Löhne rauf, Stress runter: Das muss das Ziel sein“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Bochumer Linken Ralf-D. Lange. „Die rund 3.300 Menschen, die in unserer Stadt im Gebäudereiniger-Handwerk arbeiten, haben das mehr als verdient!“ (weiterlesen)

Mittwoch 13.06.18, 15:18 Uhr
Begegnungsräume als Aufforderung zu einer offenen Gesellschaft

Rundgang durch die Musikschule

Rund 50 Besucher*innen folgten am Samstag, den 9. Juni der Einladung des Netzwerks »Stadt für Alle« zum Gebäuderundgang durch die Bochumer Musikschule. Die initiative berichtet: »Der Architekt Vincent Forster führte die Gruppe durch das Haus und erläuterte, dass Architektur immer auch die Geschichte einer Idee erzählt. In den 50er Jahren, in denen die Schule gebaut wurde, entstanden die großzügigen hellen Begegnungsräume im Eingangsfoyer und in den Treppenhäusern als Aufforderung zu einer offenen Gesellschaft. Der Schrecken des deutschen Faschismus lag gerade ein Jahrzehnt zurück. Besonders das lichtdurchflutete Foyer, das geschwungene Treppenhaus sowie die warmen unaufdringlichen Farben darin, sind auch heute noch beeindruckende Merkmale für die Architekturqualität der 50er Jahre. (weiterlesen)

Dienstag 12.06.18, 12:10 Uhr

Kapitalismus und Geschlechterverhältnis

In der Marxismusreihe zum 200 Geburtstag von Karl Marx findet am Dienstag, den 19. Juni um 18.30 Uhr im Hörsaal GA20 der Ruhr-Uni ein Vortrag von Roswitha Scholz statt zum Thema “Kapitalismus und Geschlechterverhältnis”. In der Einladung heißt es: »Seit geraumer Zeit lässt sich eine Marx-Renaissance beobachten. Nach dem “cultural turn” der letzten Jahrzehnte treten nun wieder – ob vielfältiger Krisenerscheinungen – “materielle” Aspekte in den Vordergrund. Schon Mitte der Nuller-Jahre forderte Nancy Fraser auch im feministischen Kontext “Frauen denkt ökonomisch”. Dabei haben sich diverse Konzepte der Wertformanalyse mittlerweile fest etabliert. Jedoch gibt es kaum feministische Konzepte, die sich mit ihnen zu vermitteln versuchen und dabei gleichzeitig ihren androzentrisch-universalistischen Anspruch zurückweisen. (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 21:52 Uhr
Die Linke im Rat:

Bericht von der Ratssitzung

Die Linksfraktion hat ihren neuen Newsletter veröffentlicht und schreibt: “Draußen tobte ein lautstarkes Gewitter mit Blitz und Donner, und auch im großen Ratssitzungssaal des Bochumer Rathauses war die Stimmung über weite Strecken ziemlich geladen. Grund zum Aufregen gab es jedenfalls genug auf der Ratssitzung am 7. Juni: Ein konservativ-neoliberaler Show-Antrag, fiese Unterstellungen gegenüber von Armut Betroffenen, und eine Mehrheit, die kein Problem damit hat, wenn Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die Sitzungen der demokratischen Gremien zusammenkürzt. In diesem Newsletter berichten wir von all diesem Ungemach, aber beginnen trotzdem erstmal mit einer Nachricht, die uns freut: Wir begrüßen ein neues Mitglied in unserer Fraktion. Die Themen im Einzelnen: (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 15:16 Uhr
Soziale Liste:

Bericht von der Ratssitzung

Die Soziale Liste berichtet über die gestrige Ratssitzung: »In einer zum Teil hitzigen Ratssitzung wurden zahlreiche für die Entwicklung der Stadt wichtige Themen abgehandelt.  In Riemke wird, angrenzend an das Kinder- und Jugendzentrum am Hausacker, eine Sport-, Bewegungs- und Freizeitfläche geschaffen. Die „aktive und Freiraum- und Bewegungsfläche“ soll über „alle Altersgrenzen“ die Attraktivität des Stadtteils erhöhen. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. Ebenfalls mit großer Mehrheit wurde für Grundschulen ein Entwicklungsplan beschlossen und ein „Toilettensanierungs-Programm Schulen von 2018 – 2021“ auf den Weg gebracht. (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 15:05 Uhr
Eine extraordinäre Unterkunft

Brutalistic airbnb


Im Rahmen der künstlerischen Bespielung des Campusgeländes der Ruhr-Universität vom 11. – 19. Juni durch den Masterstudiengang Public Art der Bauhaus Universität Weimar, wird es die Möglichkeit geben, den Campus auf experimentelle und brutale Art und Weise neu zu erleben. In der Ankündigung des Projektes heißt es: »Während dieser Zeit wird es möglich sein, sich über die Plattform airbnb in das Gelände „einzumieten“ bzw. eine Nacht dort zu verbringen.
(weiterlesen)

Montag 04.06.18, 20:32 Uhr

Das Fest der Kulturen

Der Bahnhof Langendreer organisiert am 16. und 17. Juni erneut Ruhr International und lädt ein: »Zum Tanzen, Lachen, Feiern, Spielen, Erzählen, Zuhören, Diskutieren, Mitmachen, Kennenlernen, Probieren, Verweilen und Genießen. Herausragende KünstlerInnen werden von nah und fern anreisen und jeweils ab 14 Uhr bei freiem Eintritt an und in der Jahrhunderthalle Bochum das Fest der Kulturen zu einem eindrucksvollen Ereignis für das Ruhrgebiet machen. (weiterlesen)

Montag 04.06.18, 20:12 Uhr
Erinnerung an das Bochumer Außenlager des KZ Buchenwald

Stolperschwelle

Bisher wurden in Bochum Stolpersteine verlegt, um an einzelne Personen zu erinnern, die vom Naziregime umgebracht wurden oder aufgrund von Unterdrückungsmaßnahmen der Nazis umkamen. In diesem Jahr erinnert die VVN-BdA Bochum an das Außenlager des KZ Buchenwald (Foto), das auf Veranlassung des Bochumer Vereins von der SS auf dem Gelände des heutigen Umweltparks (Kohlenstraße/Am Umweltpark) geschaffen wurde. Eine Stolperschwelle soll an das Bochumer Lager erinnern. Die VVN-BdA bittet um Spenden für das Projekt. (weiterlesen)

 
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...503 504 505 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de