Archiv - 'aktuell'

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...629 630 631 Next
 
Mittwoch 13.06.18, 15:18 Uhr
Begegnungsräume als Aufforderung zu einer offenen Gesellschaft

Rundgang durch die Musikschule

Rund 50 Besucher*innen folgten am Samstag, den 9. Juni der Einladung des Netzwerks »Stadt für Alle« zum Gebäuderundgang durch die Bochumer Musikschule. Die initiative berichtet: »Der Architekt Vincent Forster führte die Gruppe durch das Haus und erläuterte, dass Architektur immer auch die Geschichte einer Idee erzählt. In den 50er Jahren, in denen die Schule gebaut wurde, entstanden die großzügigen hellen Begegnungsräume im Eingangsfoyer und in den Treppenhäusern als Aufforderung zu einer offenen Gesellschaft. Der Schrecken des deutschen Faschismus lag gerade ein Jahrzehnt zurück. Besonders das lichtdurchflutete Foyer, das geschwungene Treppenhaus sowie die warmen unaufdringlichen Farben darin, sind auch heute noch beeindruckende Merkmale für die Architekturqualität der 50er Jahre. (weiterlesen)

Dienstag 12.06.18, 12:10 Uhr

Kapitalismus und Geschlechterverhältnis

In der Marxismusreihe zum 200 Geburtstag von Karl Marx findet am Dienstag, den 19. Juni um 18.30 Uhr im Hörsaal GA20 der Ruhr-Uni ein Vortrag von Roswitha Scholz statt zum Thema “Kapitalismus und Geschlechterverhältnis”. In der Einladung heißt es: »Seit geraumer Zeit lässt sich eine Marx-Renaissance beobachten. Nach dem “cultural turn” der letzten Jahrzehnte treten nun wieder – ob vielfältiger Krisenerscheinungen – “materielle” Aspekte in den Vordergrund. Schon Mitte der Nuller-Jahre forderte Nancy Fraser auch im feministischen Kontext “Frauen denkt ökonomisch”. Dabei haben sich diverse Konzepte der Wertformanalyse mittlerweile fest etabliert. Jedoch gibt es kaum feministische Konzepte, die sich mit ihnen zu vermitteln versuchen und dabei gleichzeitig ihren androzentrisch-universalistischen Anspruch zurückweisen. (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 21:52 Uhr
Die Linke im Rat:

Bericht von der Ratssitzung

Die Linksfraktion hat ihren neuen Newsletter veröffentlicht und schreibt: “Draußen tobte ein lautstarkes Gewitter mit Blitz und Donner, und auch im großen Ratssitzungssaal des Bochumer Rathauses war die Stimmung über weite Strecken ziemlich geladen. Grund zum Aufregen gab es jedenfalls genug auf der Ratssitzung am 7. Juni: Ein konservativ-neoliberaler Show-Antrag, fiese Unterstellungen gegenüber von Armut Betroffenen, und eine Mehrheit, die kein Problem damit hat, wenn Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die Sitzungen der demokratischen Gremien zusammenkürzt. In diesem Newsletter berichten wir von all diesem Ungemach, aber beginnen trotzdem erstmal mit einer Nachricht, die uns freut: Wir begrüßen ein neues Mitglied in unserer Fraktion. Die Themen im Einzelnen: (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 15:16 Uhr
Soziale Liste:

Bericht von der Ratssitzung

Die Soziale Liste berichtet über die gestrige Ratssitzung: »In einer zum Teil hitzigen Ratssitzung wurden zahlreiche für die Entwicklung der Stadt wichtige Themen abgehandelt.  In Riemke wird, angrenzend an das Kinder- und Jugendzentrum am Hausacker, eine Sport-, Bewegungs- und Freizeitfläche geschaffen. Die „aktive und Freiraum- und Bewegungsfläche“ soll über „alle Altersgrenzen“ die Attraktivität des Stadtteils erhöhen. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. Ebenfalls mit großer Mehrheit wurde für Grundschulen ein Entwicklungsplan beschlossen und ein „Toilettensanierungs-Programm Schulen von 2018 – 2021“ auf den Weg gebracht. (weiterlesen)

Freitag 08.06.18, 15:05 Uhr
Eine extraordinäre Unterkunft

Brutalistic airbnb


Im Rahmen der künstlerischen Bespielung des Campusgeländes der Ruhr-Universität vom 11. – 19. Juni durch den Masterstudiengang Public Art der Bauhaus Universität Weimar, wird es die Möglichkeit geben, den Campus auf experimentelle und brutale Art und Weise neu zu erleben. In der Ankündigung des Projektes heißt es: »Während dieser Zeit wird es möglich sein, sich über die Plattform airbnb in das Gelände „einzumieten“ bzw. eine Nacht dort zu verbringen.
(weiterlesen)

Montag 04.06.18, 20:32 Uhr

Das Fest der Kulturen

Der Bahnhof Langendreer organisiert am 16. und 17. Juni erneut Ruhr International und lädt ein: »Zum Tanzen, Lachen, Feiern, Spielen, Erzählen, Zuhören, Diskutieren, Mitmachen, Kennenlernen, Probieren, Verweilen und Genießen. Herausragende KünstlerInnen werden von nah und fern anreisen und jeweils ab 14 Uhr bei freiem Eintritt an und in der Jahrhunderthalle Bochum das Fest der Kulturen zu einem eindrucksvollen Ereignis für das Ruhrgebiet machen. (weiterlesen)

Montag 04.06.18, 20:12 Uhr
Erinnerung an das Bochumer Außenlager des KZ Buchenwald

Stolperschwelle

Bisher wurden in Bochum Stolpersteine verlegt, um an einzelne Personen zu erinnern, die vom Naziregime umgebracht wurden oder aufgrund von Unterdrückungsmaßnahmen der Nazis umkamen. In diesem Jahr erinnert die VVN-BdA Bochum an das Außenlager des KZ Buchenwald (Foto), das auf Veranlassung des Bochumer Vereins von der SS auf dem Gelände des heutigen Umweltparks (Kohlenstraße/Am Umweltpark) geschaffen wurde. Eine Stolperschwelle soll an das Bochumer Lager erinnern. Die VVN-BdA bittet um Spenden für das Projekt. (weiterlesen)

Sonntag 03.06.18, 17:27 Uhr

Bildungsferne ArbeitgeberInnen

Im Arbeitsmarktreport der Bochumer Agentur für Arbeit wird für den Monat Mai angegeben, dass in Bochum 1.141 BewerberInnen für einen Ausbildungsplatz “unversorgt” sind. In Bochum sind nur 1.825 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Dem stehen 2.292 gemeldete BewerberInnen für eine Lehrstelle gegenüber. Noch dramatischer sieht es in Herne aus.  Hier meldet die Agentur 723 gemeldete Ausbildungsplätze  und 1.478 gemeldete BewerberInnen. Hiervon sind 700 “unversorgt”. Der öffentlich beklagte Fachkräfte-Mangel scheint die Ausbildungsbereitschaft der Firmen nicht zu erhöhen. Das Missverhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem “Ausbildungsmarkt”, so nennt die Agentur diesen Bereich, ist seit Jahren unverändert.

Samstag 02.06.18, 17:53 Uhr

Wahlen in der Türkei

DIDF und das Antifaschistische Café laden am Mittwoch, dem 13. Juni um 19 Uhr im Sozialen Zentrum zu einer Veranstaltung ein zum Thema “Antidemokratische Entwicklungen in der Türkei – Wie Erdogan und türkische NationalistInnen für die vorgezogenen Neuwahlen auch international mobilisieren”: »Die von Präsident Erdogan auf den 24. Juni vorgezogenen Parlaments- und Präsidentenwahlen werden nicht nur das Leben von Millionen in der Türkei lebenden Menschen beeinflussen, sondern auch Auswirkungen auf das Zusammenleben in Deutschland haben. Demokratische Verhältnisse in der Türkei, Meinungs- und Pressefreiheit und Frieden in der Türkei werden sich positiv auf die Türkeistämmigen in Deutschland und Europa auswirken und werden das Zusammenleben hier nicht nur erleichtern, sondern auch wieder normalisieren. (weiterlesen)

Donnerstag 31.05.18, 12:16 Uhr

Geplante AnKER-Zentren verletzen elementare Rechte von Minderjährigen

Anlässlich des morgigen Internationalen Kindertages schreibt der Flüchtingsrat NRW: »Die  Arbeits- und Beratungspraxis der Flüchtlingsräte zeichnen bundesweit ein klares Bild: Die Unterbringung von Kindern in großen Sammelunterkünften gefährden das Wohl der dort lebenden Kinder und verletzen elementare Rechte von Minderjährigen. Die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz, wie es CDU/CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag festgeschrieben haben, ist zu begrüßen. Überzeugen kann der Ansatz allerdings nur, wenn dieser auch diskriminierungsfrei für alle Kinder gilt – unabhängig von Herkunft und Aufenthaltsstatus. (weiterlesen)

Mittwoch 30.05.18, 17:31 Uhr

Lesung: „Schizoaffektive Störung“

Das Haus der Begegnung, Alsenstr. 19a lädt am Freitag, den 8. Juni um 19 Uhr im  zu einer Lesung mit Hartmut Haker ein: »Er liest aus seinen Büchern und Theaterstücken.Hartmut Haker, gebürtiger Schweriner, litt lange unter einer schizoaffektiven Störung, die ihn mehrmals in die Psychiatrie führte – dort schrieb er sein erstes autobiographisches Buch „Station 23 – Begegnungen in der Psychiatrie“. Weitere Bücher und Theaterstücke über den Umgang mit der Krankheit entstanden. Hartmut Haker will so auch anderen Betroffenen Mut machen. (weiterlesen)

Dienstag 29.05.18, 11:36 Uhr

Filmtipp für EsoterikerInnen

Seit letzter Woche im Casablanca und ab Donnerstag im KinoEndstation läuft der Film “Der letzte Dalai Lama?”. Ungewöhnlich für den Bahnhof Langendreer und das KinoEndstation ist, wie unkritisch in der Ankündigung des Films über das spirituelle Oberhaupt der Tibeter geschrieben wird. Diese Ankündigung ist allerdings völlig zutreffend. Der Film verherrlicht die im Ost-West-Konflikt aufgebaute Figur und verschweigt die brutale Tradition, in der die Mönchsherrschaft in Tibet steht. Eine fundierte Kritik des Films ist in der ARD-Mediathek zu finden: “Der Dalai Lama und seine Fans im Westen“. Die Ankündigung der Kritik: “Die Weisheiten, die das spirituelle Oberhaupt der Tibeter gewohnheitsmäßig in wohlfeilen Traktaten verbreitet, sind ungefähr so tiefsinnig wie Diätratgeber in Frauenzeitschriften. Was ist da los?”

Montag 28.05.18, 17:12 Uhr

Neue Zeitung der Sozialen Liste

Die Soziale Liste hat eine neue Ausgabe ihrer Zeitung veröffentlicht. Berichtet wird über aktuelle kommunalpolitische Themen wie die Umgestaltung und Abrisspolitik in der Bochumer Innenstadt, die Wohnungspolitik und die Verkehrssituation in der Hans-Böckler-Straße. Einen inhaltlichen Schwerpunkt in der Zeitung bildet das Thema Armut und Hartz IV. Die Zeitung ist in gedruckter Form erhältlich unter Tel.: 910 – 1047 oder info@soziale-liste-bochum.de. Es gibt sie auch als PDF-Datei.
Samstag 26.05.18, 17:56 Uhr

Die Grauen Wölfe in Dahlhausen werben offen für die faschistische MHP!

Am ersten Mai-Wochenende hatten die faschistischen Grauen Wölfe in Dahlhausen mit Genehmigung der Stadt ein Stadtteilfest veranstaltet. Näheres. Jetzt rufen sie mit Plakaten für die Wahl der rechtsextremen MHP im Juni in der Türkei auf. (Das fotografierte Plakat mit dem Vorsitzenden Bahceli). Offensichtlich gibt es bei den Verantwortlichen der Stadt Bochum nicht die geringste Spur von Sensibilität dafür, welche gefährlichen Entwicklung bei einem Teil der türkischen MitbürgerInnen durch das ungehinderte offensive Auftreten der “Türk Federasyon” in Dahlhausen stattfindet. Die “Türk Federasyon” vertritt rassistische und antisemitische Inhalte und unterstützt die Verfolgung von türkischen “Vaterlandsverräter” bei Presse und Fernsehen auch in Deutschland. Viele Menschen in Dahlhausen, die diese Entwicklung durchschauen, sind äußerst beunruhigt.

Dienstag 22.05.18, 17:02 Uhr

“Bis zu 1.320 € für Eiskirchs Gigabit-City!”

Pressefoto der Stadt Bochum mit OB Eiskirch (grau) und (v.l.n.r.) den Chefs von Stadtwerken. Unitymedia und Wirtschaftsministerium NRW

„Für die Pläne von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Bochum zur `Gigabit-City´“ zu machen, sollen vor allen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt hohe Kosten und Lasten tragen“, kritisiert die Soziale Liste und schreibt weiter: »Zur Zeit werben die Unternehmen unitymedia und Stadtwerke mit Prospekten und Internet-Mails für die Produkte „2play Fly 1000″, “Fly 400″ und “Jump 150“. Alle 3 versprechen ein schnelles Internet, inklusive WLAN und Telefon-Flatrate. Die Kosten für die Produkte sind erheblich. Nach Ablauf der Lockangebote („Einführungsangebot: Nur für Bochumer!“) fallen für die „FLY 1000“ jährliche Kosten von 1.320 € an, für die „FLY 400“ jährlich 540 € und die „Jump 150“ 420 €. (weiterlesen)

 
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...629 630 631 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de