Archiv - 'aktuell'

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...503 504 505 Next
 
Dienstag 09.10.18, 11:09 Uhr

Wenn ein Job zum Leben nicht reicht

In Bochum haben rund 9.400 Menschen einen Minijob im Nebenberuf. Damit ist die Zahl der ZweitjobberInnen in den letzten zehn Jahren um 37 Prozent gestiegen. Das teilt die Gewerkschaft  Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Ruhrgebiet beruft sich auf neue Zahlen der Arbeitsagentur: „Gerade das Gastgewerbe ist eine echte Multijobber-Branche. Der Vollzeitjob in der Küche, im Service oder an der Rezeption reicht immer seltener, um über die Runden zu kommen. Dann müssen sich viele Beschäftigte etwas hinzuverdienen“, so NGG-Gewerkschaftssekretär Adnan Kandemir. Vor diesem Hintergrund fordert die Gewerkschaft bei der laufenden Tarifverhandlung für die rund 7.300 Beschäftigten in Gaststätten, Restaurants und Hotels in Bochum ein Lohn-Plus von sechs Prozent. (weiterlesen)

Montag 08.10.18, 15:52 Uhr

Seebrücke: Weitere Impressionen

Montag 08.10.18, 12:39 Uhr

Wie aus frustrierten Bürgerkindern Monster werden


Aus traurigem und aktuellem Anlass zeigt das endstation.kino am Sonntag, den 14.10. um 17 Uhr Wir sind jung. Wir sind stark. über den Angriff auf das Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen von Burhan Qurbani. (weiterlesen)

Montag 08.10.18, 11:30 Uhr

In was für einem Land leben wir?


“Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf die Straße gehen muss, um dafür zu demonstrieren, dass man Menschen nicht einfach ertrinken lässt.” Udo Siefen von der zivilen Seenotrettungsorganisation Sea-Watch hielt am Samstag auf der Abschlusskundgebung der Seebrücke-Demonstration den wohl eindrücklichsten Redebeitrag.

Sonntag 07.10.18, 16:43 Uhr

Wichtige journalistische Ergänzung

Das Webportal der Funke-Medien-Gruppe berichtete gestern über die Seebrücke-Demo: “Wie die Polizei auf Anfrage von DER WESTEN erklärte, verlief die Demonstration insgesamt friedlich”. Auch WAZ-online schreibt heute von einem “friedlichen Verlauf der Demo”. Verschwiegen wird, dass es bei der Demonstration dieses Mal zu keinerlei gewalttätigen Übergriffen der Polizei gekommen ist.  Lobend erwähnt werden sollte auch die übereinstimmende Einschätzung vieler BeobachterInnen, dass es an beiden Tagen zu keinen sexistischen Vergehen in den Redaktionen der Funke-Medien-Gruppe gekommen ist.

Sonntag 07.10.18, 14:38 Uhr

Gerettet?

In Deutschland wird viel über Geflüchtete geredet, aber eine eigene Stimme bekommen sie selten. Für das Seebrücke-Bündnis in Bochum war es wichtig, authentische Berichte von Geflüchteten, Geretteten als Zeitzeugen von Flucht und Migration in das Programm einzubinden. Vier Geflüchtete – Kaba, Hamza und zwei mit dem Namen Mohamed, – gestalteten einen Redebeitrag im Rahmen des Bühnenprogramms. Sie kommen aus der Republik Guinea mit der Hauptstadt Conakry. Sie sind geflüchtet, weil es in ihrem Herkunftsland keine demokratischen Strukturen, korrupte Politiker  und keine lebenswerte Zukunft für die Mehrheit der Bevölkerung gibt. (weiterlesen)

Samstag 06.10.18, 17:35 Uhr

Ein ermutigendes Zeichen: 5.500 Teilnehmende auf der Seebrücken-Demo


5.500 Menschen nahmen heute an der Seebrücken-Demonstration in Bochum teil und setzten damit ein beeindruckendes Zeichen gegen die menschenverachtende Abschottungspolitik der Festung Europa. Ausführlichere Berichte folgen.

Samstag 06.10.18, 09:50 Uhr

Workshop “Gewaltfreie Kommunikation”

Am Samstag, den 13. 10. findet im Rahmen des Projekts act now! von 10.00-15.00 Uhr im Bahnhof Langendreer ein Workshop statt, der eine Einführung für 18- bis 27-jährige anbietet zum Thema “Gewaltfreie Kommunikation” (GFK): »Zunehmend zeigt sich, wie sehr unsere Auseinandersetzungen von Beschuldigungen, Abwertungen und Feindbildern geprägt sind. Das, was wir ursprünglich erreichen wollten, gelingt so oft gar nicht und führt stattdessen zu noch mehr Distanz. Wie aber können wir das, was uns wichtig ist, klar machen, ohne in diese Fallen zu tappen? Die GFK kann neue Wege aufzeigen, die eine gemeinsame kreative Suche nach Lösungen ermöglichen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung bei: danny.friedrich@bahnhof-langendreer.de.

Freitag 05.10.18, 13:05 Uhr

Damals war ganz schön was los bei Opel

Unter dem Motto „Da war damals ganz schön was los bei Opel“ findet am Freitag, 12. Oktober, um 17 Uhr, im Bochumer  Stadtarchiv, Wittener Straße 47, ein Podiumsgespräch mit ehemaligen Opelanern statt. Der Eintritt ist frei. Das Podiumsgespräch ergänzt die Ausstellung „Opel – Werk – Stadt. Opel und Bochum 1960-1973“, die noch bis zum 4. November im Stadtarchiv zu sehen ist. Es diskutieren: (weiterlesen)

Montag 01.10.18, 14:29 Uhr

Was für ein Theater

Johan Simons, der neue Intendant des Bochumer Schauspielhauses, kündigte an, das Theater wieder in die erste Liga führen zu wollen. Das macht neugierig und motiviert, schon mal zu schauen, wer alles demnächst auf der Bühne stehen wird. Es gibt tatsächlich auf der Webseite des Schauspielhauses einen Menü-Punkt “Künsterler*innen” mit dem Unterpunkt “auf der Bühne”. 61 Name erscheinen. Einer fällt besonders auf: Norbert Lammert. Gemeint ist tasächlich der politische Selbstdarsteller, der gemeinsam mit Jürgen Flimm vor Jahren Friedensgedichte im Schauspielhaus vorlesen durfte. Der Ex-Intendant Frank-Patrick Steckel schrieb an den damaligen Chef des Schauspielhauses Elmar Goerden, “dass solche zweifelhaften Existenzen, wie Herr Lammert und Herr Flimm sie darstellen, allenfalls im Zuschauerraum eines Schauspielhauses, das künstlerisch auf sich hält, etwas zu suchen haben, keinesfalls aber auf der Bühne.” Näheres. (weiterlesen)

Montag 01.10.18, 13:15 Uhr

Diktatoren als Türsteher Europas

Am Montag, den 8. Oktober diskustiert Christian Jacob um 20 Uhr im Bahnhof Langendreer über die neue europäische Afrikapolitik. Mit Hochdruck baut die EU ihre Beziehungen zu den Regierungen auf dem afrikanischen Kontinent aus. Diese sollen ihre BürgerInnen daran hindern, nach Europa zu gelangen. Die EU bietet dafür Militär- und Wirtschaftshilfe in Milliardenhöhe. Sie arbeitet mit Regimen zusammen, die schwere Menschenrechtsverletzungen begehen, und bildet deren Polizei und Armeen aus. Die Bewegungsfreiheit in Afrika wird eingeschränkt, Entwicklungshilfe wird umgewidmet und an Bedingungen geknüpft: Wer Migranten aufhält, bekommt dafür Geld. Am meisten profitieren IT-Unternehmen sowie Rüstungs- und Sicherheitskonzerne in Europa. (weiterlesen)

Sonntag 30.09.18, 18:49 Uhr

NRW-weiter Politischer Suppentopf

Der Ernährungsrat Bochum (in Gründung) und der Verein Taste of Heimat, Initiator des Kölner Ernährungsrats und Träger des Projekts „Netzwerk der Ernährungsräte“, laden am 4. November von 10:30 Uhr bis 19:00 Uhr Ernährungsrat-Aktive und weitere Food-Aktivist*innen aus der Region zu einem NRW-weiten Politischen Suppentopf nach Bochum ein: In NRW brodelt’s! Dass Essen politisch und die Zeit reif für eine Ernährungswende ist, beweisen die vielen ernährungspolitischen Initiativen in der Region, darunter Ernährungsräte, Urban Gardeners, Lebensmittelretter*innen und viele mehr Wir wollen uns regional vernetzen, Erfolge und Herausforderungen unseres Engagements diskutieren, gemeinsam die Schnippelmesser schwingen und – natürlich – zusammen schlemmen. Die Ergebnisse des Workshops wollen wir auch in den zweiten deutschsprachigen Ernährungsräte-Kongress „Wege zur Ernährungsdemokratie“ (23.-25. November 2018) in Frankfurt a.M. einbringen. Die Teilnahme (inkl. bio-regionaler Verpflegung mittags und abends) ist kostenlos. Tagungsort: LutherLAB, Alte Bahnhofstraße 166.

Samstag 29.09.18, 19:32 Uhr

Bericht von der Ratssitzung

Die Linksfraktion hat ihren neuen Newsletter zur Ratssitzung am 27. September veröffentlicht und schreibt: “Umstrittene Flächen für den Wohnungsbau, Abgas-Gifte und heiße Marketing-Luft: Das waren drei zentrale Themen der Bochumer Ratssitzung am 27. September 2018. Wir ärgern uns über eine SPD-Fraktion, die trotz der Geschehnisse im Hambacher Forst kein klares Zeichen an RWE senden will, fordern Konsequenzen in Bezug auf die steigenden Energiepreise und rufen dazu auf, mit uns für eine solidarische Stadt auf die Straße zu gehen
Die Themen im Einzelnen: (weiterlesen)

Samstag 29.09.18, 16:58 Uhr

Reale Zahlen zur Arbeitslosigkeit

Die “Agentur für Arbeit” hat ihren monatlichen Arbeitsmarktreport veröffentlicht. Danach waren im September in Bochum 23.265 Menschen arbeitslos gemeldet. Hiervon hat die Agentur 6.447 Fälle aussortiert, weil die Betroffenen am Stichtag krank waren, Ein-Eurojobs verrichteten, zum x-ten Mal ein Bewerbungstraining machen mussten oder in ein paar Jahren in Rente gehen. Besonders dreist ist, dass die Agentur auch Arbeitlose aus der Statistk schmeißt, deren Arbeitslosigkeitsverwaltung an private Dienstleister abgegeben wurde. Der Öffentlichkeit wurde jedenfalls präsentiert, dass die Arbeitslosenzahl in Bochum im vergangenen Monat nur 16.818 betrug. Aussagekräftig sind dagegen die Zahlen der Agentur über LeistungsempfängerInnen: (weiterlesen)

Samstag 29.09.18, 13:25 Uhr
AGOT und Jugendring laden zum Jugendforum ein:

Ideen für den Bochumer Osten

Die Arbeitsgemeinschaft der Offenen Türen (AGOT) und der Kinder- und Jugendring laden am Sonntag, 7. Oktober um 14.00 Uhr zu einem Jugendforum für den Stadtbezirk Bochum-Ost in das Erich-Brühmann-Haus. Kreyenfeldstraße 36 ein. Das Jugendforum ist eine Plattform für Kinder und Jugendliche und soll einen Austausch über die Lebensqualität von jungen Menschen im Stadtbezirk ermöglichen. Ihre Erfahrungen, Vorstellungen und Ideen zur Gestaltung und zur Veränderung sind gefragt. Im Bochumer Bezirk Ost gibt es in Laer, Werne und in Teilen von Langendreer Stadterneuerungsprogramme, die vielfältige Veränderungen in den Ortsteilen ermöglichen. Die Anliegen und Vorschläge von jungen Menschen sollen bei der Umsetzung der Stadterneuerung Berücksichtigung finden. (weiterlesen)

Freitag 28.09.18, 17:35 Uhr

Eine Video-Botschaft von der Lifeline


Die Crew des Seenotrettungsschiffs Lifeline sendet eine Video-Botschaft an die Menschen in Bochum mit der Bitte am 6. Oktober massenhaft zur Seebrückendemonstration zu kommen. Die Lifeline wird aktuell im Hafen von Valletta/Malta festgehalten und daran gehindert, Leben zu retten. Über 80 Vereine und Organisationen rufen dazu auf, Bochum zu einem sicheren Hafen für Geflüchtete zu machen und an der Seebrückenaktion teilzunehmen.Seebrückenaktionen werden von Akteuren der Zivilgesellschaft europaweit durchgeführt, um für sichere Fluchtwege, für eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und für solidarische Städte, die bereit sind, Geflüchtete aufzunehmen, zu demonstrieren. (weiterlesen)

Freitag 28.09.18, 12:19 Uhr

Koalition aus SPD, Grünen & CDU

Die Soziale Liste berichtet von der gestrigen Ratssitzung: »Eine Koalition aus SPD, CDU und Grünen hat die Voraussetzung geschaffen, ein großes Vernichtungsprogramm für ökologisch und klimawichtige Flächen auf den Weg zu bringen. Zuvor hatten sich die Bürgerinitiative „Reimerts Feld“, die Initiative „Im Haarmannsbusch“, die Bürgeriniative „Erhalt des Landschaftsschutzgebietes an der Baumhofstraße“ und die Interessengemeinschaft „Hiltroper Feld“ mit Schreiben und Unterschriftensammlungen an die RatsvertreterInnen gewandt. Ihr Einsatz blieb ebenso ohne Erfolg wie der Änderungsantrag der Sozialen Liste im Rat, der vorsah 22 ökologisch besonders wertvolle Flächen aus dem Wohnbaulandprogramm herauszunehmen. In seiner Rede verwies Ratssprecher Günter Gleising auf die Folgen durch Klimaveränderung und forderte Änderungen und intelligente Lösungen im Wohnungsbau, damit weniger Fläche in Anspruch genommen wird. (weiterlesen)

Donnerstag 27.09.18, 21:49 Uhr
Interessante Berührungspunkte

Identitärer=>Burschenschaft=>FDP MdB

Eine Bochumer Antifa-Gruppe hat ein weiteres Mitglied der Identitären Bewegung geoutet und darüber auf indymedia berichtet. Dieses Mal handelt es sich um den Ortsgruppenführer der Identitären Bewegung Münster, der in der Bochumer Hustadt wohnt. In dem Text wird u. a. berichtet: “H. studiert an der Hochschule Bochum Wirtschaftsingenieurwesen und ist seit diesem Jahr Mitglieder der Burschenschaft “Landsmannschaft Ubia Brunsviga Palaeomarchia im Coburger Convent zu Bochum”, welche ihr Burschenschaftsheim in der Franzstr. 14 in der Bochumer Innenstadt hat. Der Coburger Convent versucht eine nationale Elite heranzuziehen und hat ein Verständnis von Volk und Nation, welches den Rassismus und Chauvinismus des großdeutschen Reiches (Blut und Boden) mit einschließt. Dort nimmt H. mittlerweile den Rang des Kassen/Schriftwarts bzw. Drittchargiertern ein. Pikanterweise plant er zudem vom 30.09.2018 – 03.10.2018 zusammen mit dem Bundesttagsabgeordneten der FDP, Olaf in der Beek, auf eine Abgeordnetenfahrt nach Berlin zu fahren. Beek ist seit seinen Jugendjahren auch Mitglieder dieser Landsmannschaft.”

Donnerstag 27.09.18, 21:08 Uhr
Benefizkonzert für die Medizinische Flüchtlingshilfe

Die Bremer Stadtmusikanten

Die Musikschule Bochum veranstaltet am Mittwoch, 3. Oktober, um 19 Uhr im kleinen Saal des des Konzerthauses ein Benefizkonzert zugunsten der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum. Auf dem Programm steht die bekannte Geschichte der Bremer Stadtmusikanten. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Der Bochumer Kabarettist Jochen Malmsheimer gibt die Geschichte äußerst frei nach den Gebrüder Grimm wieder. Musikalisch begleitet ihn das Posaunentrio „Buccinate“, bestehend aus Rima Ideguchi, Thorsten Lange-Rettich und Fabian Liedtke. Die Künstlerin und die Künstler widmen den Abend der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum und bitten um Spenden für die Organisation.

 
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...503 504 505 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de