Archiv für das Jahr: 2019


Montag 09.09.19, 19:48 Uhr

Radwege Mängeltour im Bochumer Osten

Die Naturfreunde Langendreer laden am Donnerstag, den 12. 9. ab 18:30 Uhr zu einer Radwege Mängeltour. Treffpunkt ist das NaturFreundeZentrum, Alte Bahnhofstr. 175: »Die NaturFreunde Bochum-Langendreer gehören seit Beginn zu den Unterstützern des Bündnisses „Radwende Bochum“, weil wir gerne Rad fahren und uns mit den schlechten Bedingungen in Bochum nicht mehr abfinden. Wir haben deshalb als nächsten, uns wichtigen Informationsabend am 26.09. (19:30h), Matthias Olschowy, eingeladen, den Nahmobilitätsbeauftragten der Stadt Bochum. Mit ihm wollen wir über die miserable Radwegesituation im Bochumer Osten diskutieren und uns über etwaige Sanierungspläne der Stadt informieren bzw. gemeinsam nach lösungsorientierten Vorschlägen suchen. Denn obwohl Bochum zwar seit 2016 offiziell als fahrradfreundliche Stadt ausgezeichnet ist, ist die Radinfrastruktur an vielen Stellen der Stadt immer noch mangelhaft. Um dies auch mit konkreten Beispielen aus Langendreer und Werne untermauern zu können, begeben wir uns am kommenden Donnerstag, dem 12.09. ab 18:30h auf eine Mängel-Radtour durch den Bochumer Osten.«


Montag 09.09.19, 09:44 Uhr

Neonaziaktivistin bei der Schufa Holding AG in Bochum?

Recherche Bo berichtet, dass eine Neonazi-Aktivistin und Mitorganisatorin der extrem rechten Kampfsportveranstaltung „Kampf der Nibelungen“  für die Schufa Holding AG im sogenannten Bochumer Fenster am Massenbergboulevard arbeite. Dort sei sie bereits seit einiger Zeit beschäftigt und daher in der Lage, Zugriff auf sensible Datensätze zu erhalten. Sie sei seit ca. 8 Jahren fester Bestandteil der organisierten Neonazi Szene im Ruhrgebiet. Dabei unterhalte sie Kontakte zu diversen Kadern der lokalen Szene und könne ebenfalls zum Kreis der Neonazikader gezählt werden. Sie sei fester Bestandteil der Neonazipartei „Die Rechte“ und pflege darüber hinaus Kontakte zu Mitgliedern vom rechtsterroristischen Blood & Honour/Combat 18 – Netzwerk, den klandestin organisierten Hammerskins und anderen gewaltbereiten Neonazis. mehr…


Sonntag 08.09.19, 20:33 Uhr
Zum Tag des offenen Denkmals:

Denk mal drüber nach…

Das Netzwerk »Stadt Für Alle« nahm den Tag des offenen Denkmals, heute am 8. September 2019, zum Anlass, zwei erhaltenswerten Gebäuden die »DENK MAL drüber nach-Plakette« zu verleihen. Die Plakette soll auf den drohenden Abriss dieser Gebäude aufmerksam machen und zum Nachdenken über eine Zukunft für diese identifikationstiftenden Bauwerke anregen. Besonders erfreulich ist nach Ansicht des Netzwerkes, dass auch das Thema zum Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr den jüngeren und von Wandel geprägten Bauten gewidmet ist: »Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur«. mehr…


Sonntag 08.09.19, 17:15 Uhr

Shahin Najafi im Bahnhof Langendreer

Am Freitag, den 13.09.2019 tritt der bekannte Musiker, Songwriter und Menschenrechtsaktivist Shahin Najafi um 19:30 Uhr im Bahnhof Langendreer auf. Najafi’s Lieder kritisieren lautstark die Politik des iranischen Regimes und die systematischen Menschenrechtsverletzungen. Im Jahr 2012 und erneut in 2015 erließ das iranische Regime eine Todes-Fatwa sowie ein Kopfgeld gegen den Musiker, der sich dadurch jedoch nicht einschüchtern lässt. mehr…


Sonntag 08.09.19, 17:13 Uhr
Iran-Konferenz der MFH Bochum vom 13.-15.09.2019

40 Jahre Revolution, 40 Jahre islamische Diktatur, 40 Jahre Widerstand

Die Medizinische Flüchtlingshilfe lädt am nächsten Wochenende zu einer Iran-Menschenrechts-Konferenz (der Programmablauf) in den Bahnhof Langendreer ein: »Anfang 2019 jährte sich zum 40. Mal die Revolution im Iran. Was zunächst als revolutionäre Bewegung begann, die den Sturz des Schahs, Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit forderte, endete mit der Etablierung der islamistischen Diktatur. Mit der Machtübernahme von Ayatollah Khomeini begann die systematische politische Verfolgung von Menschen, die sich für Demokratie und Freiheit einsetzen. mehr…


Sonntag 08.09.19, 17:09 Uhr

PARK(ing) Day am Freitag, 20. September

Den PARK(ing) Day gibt es weltweit und am Freitag, den 20. September von 16:00 bis 19:00 Uhr zum 4. Mal in Bochum. Dieses Jahr findet die Aktion am Südring zwischen Kortum- und Rechener Straße statt. Initiiert wird das Ganze von urbanRadeling und unterstützt von anderen Initiativen und Verbänden (z.B. ADFC, foodsharing, Leihladen, VCD, die Hochschule Bochum ). Der PARK(ing) Day soll zeigen, wie viel Raum geparkte Autos in der Stadt einnehmen. Das sind fehlende Flächen für eine lebenswerte Stadt. mehr…


Samstag 07.09.19, 12:29 Uhr

Was ist eigentlich Foodsharing?

Die Naturfreundejugend lädt am Dienstag, den 10. September um 18:30 Uhr im Naturfreundezentrum, Alte Bahnhofstr. 175 zu einer Veranstaltung über Foodsharing ein: »www.foodsharing.de ist eine Internet-Plattform, die Privatpersonen, Händlern und Produzent*innen die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen. Die Grundidee ist: Menschen teilen Essen, statt es wegzuwerfen. Seit 2012 haben sich bereits über 100.000 Menschen, vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei www.foodsharing.de angemeldet. Sie alle sind Teil eines ehrenamtlichen Netzwerks, das etwas gegen die massive Lebensmittelverschwendung unternehmen will. Auch in Bochum gibt es aktive Foodsaver*innen, die überall in der Stadt Lebensmittel vor der Mülltonne bewahren. Diese werden ihr Konzept an diesem Abend vorstellen und im Naturfreundezentrum eine Verteilerstation einrichten. Auf Dauer!«


Samstag 07.09.19, 12:16 Uhr

Inklusiver Tanzabend

Am Freitag, den 13.09.2019 findet um 18.00 Uhr im Haus der Begegnung, Alsenstraße 19a bereits zum zweiten Mal ein Inklusiver Tanzabend statt. In der Einladung heißt es: »Inklusiv bedeutet, dass jeder Mensch dazu gehört. Egal welche Sprache er spricht, wie er aussieht oder ob er eine Behinderung hat. Jeder ist herzlich willkommen. Verschiedene Ensembles werden für und mit dem Publikum tanzen. Von orientalisch bis indianisch, von mittelalterlich bis zeitgenössisch wird ein Bogen in Musik und Tanz gespannt. Für jedes Ohr und jedes Tanzbein wird somit etwas dabei sein. Es wird ein Buffet angeboten. Der Eintritt ist kostenfrei.«


Freitag 06.09.19, 20:47 Uhr

Steinkohleimporte: Neo-Kolonialismus pur

Das Antifa-Café im Sozialen Zentrum lädt am Mittwoch, den 11. September um 19 Uhr zu einem Vortrag ein zum Thema: „Steinkohleimporte: Neo-Kolonialismus pur“: »2018 wurde die letzte Zeche im Pott geschlossen. Die Kraftwerke laufen aber weiter. Seit 2019 sind 100% der hier verbrannten Steinkohle Importware. Deutsche Unternehmen importieren aus Abbauregionen in Kolumbien, Russland, USA und Südafrika. Die Abbaubedingungen sind größtenteils intransparent. Demokratischer Widerstand gegen Menschenrechtsverletzungen wird größtenteils mundtot gemacht. Gewerkschafter*innen verschwinden teilweise spurlos. Vor allem indigene Menschen werden vertrieben und sehen sich zur ausbeuterischen Lohnarbeit gezwungen. mehr…


Freitag 06.09.19, 17:17 Uhr
Sterben und Leben eines kulturellen Phänomens

Street Art Update

Der Bahnhof Langendreer lädt am Donnerstag, den 12. September um 19:00 Uhr zu einer Veranstaltung ein mit KP Flügel über das „Sterben und Leben eines kulturellen Phänomens“: »Graffitis an Wänden, Schablonenmotive auf Mauern, Papiercollagen auf Wandflächen galten jahrelang als rebellischer Ausdruck. Der französische Philosoph Jean Baudrillard schrieb sogar 1978 vom „Aufstand der Zeichen“ gegen die Vorherrschaft kommerzieller Werbebotschaften. Das Kunstmagazin „art“ schreibt 40 später: „Street Art: Ob gesprayt oder als Paste-Up: Street Art ist längst ein fester Bestandteil urbaner Kultur. mehr…


Freitag 06.09.19, 16:32 Uhr
Am Tag des Denkmals:

„Denk mal drüber nach“

Unter dem Motto „Denk mal drüber nach“ lädt die Initiative „Stadt für Alle“ am Sonntag, den 8. September um 11.00 Uhr vor der Musikschule Bochum, Westring 32 zu einer Aktion ein: Das Netzwerk „Stadt Für Alle“ nimmt den Tag des offenen Denkmals 2019 zum Anlass, zwei erhaltenswerten Gebäuden die „Denk mal drüber nach“-Plakette zu verleihen. Die Plakette soll auf den drohenden Abriss dieser Gebäude aufmerksam machen und zum Nachdenken über eine Zukunft für diese identifikationstiftenden Gebäude anregen. „Besonders erfreulich ist, dass auch das Thema zum Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr den jüngeren und von Wandel geprägten Bauten gewidmet ist“, sagt Rebecca Sirsch vom Netzwerk „Stadt für Alle“. „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ ist in diesem Jahr das Motto. mehr…


Donnerstag 05.09.19, 17:12 Uhr

Konkordate – eine katholische Besonderheit

„Religionsfrei im Revier“ lädt am Sonntag, den 8. 9. um 11 Uhr im Sozialen Zentrum zu einem Vortrag des Historikers Hartmann Schimpf über eine katholische Besonderheit: »Konkordate sind spezifisch katholische Kirchenverträge, die der Vatikan mit dem weltlichen Staat schließt. Seit jeher Politikum, sind sie die wichtigste Quelle, die uns informiert über die Zusammenarbeit und Abgrenzung zwischen säkularer und klerikaler Macht. Im Referat wird unter anderem dargestellt, wie die oft spröde und juristisch-abgehoben klingenden Begriffe konkret unseren Alltag bestimmen und welche primär politischen und wirtschaftlichen Interessen die Konkordate befriedigen, welche real existierende Macht durch sie im Staate vergeben wird, welche politischen Richtungen sich am ehesten als „konkordatstauglich“ erweisen.« Der Vortrag findet im Rahmen des monatlichen Ketzerfrühstücks statt. Ein Frühstücksbuffet ist aufgebaut.


Donnerstag 05.09.19, 16:57 Uhr

Space-Bar mit PowerPoint-Karaoke

Space-left, der kleine Hackspace im Sozialen Zentrum lädt am 7.9. ab 17.37 Uhr wieder zu gepflegtem Nonsens ein: »Am kommenden Samstag bietet dir space-left die Gelegenheit, tolle und spannende Vorträge zu hören, die von Leuten gehalten werden, die keine Ahnung davon haben, worüber sie sprechen. Was wie Uni klingt, machen wir mit Absicht. Du kannst natürlich auch einen Vortrag halten – das Thema und die Folien siehst du dann, wenn du vorne stehst. Klingt schräg – ist es auch. Dabei und danach gibt es Tschunk, interessanten Nerd-Talk und das gute Gefühl, nichts verstanden zu haben, weil es nichts zu verstehen gab.«


Donnerstag 05.09.19, 15:50 Uhr
Die Stadtwerke haben alle RWE-Aktien verkauft

Auch der Landschaftsverband soll seine RWE-Aktien verkaufen

Die Linksfraktion im Rat fordert in einem Antrag, dass auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe seine RWE-Aktien verkauft: »Nachdem Die Linke im Rat bereits 2015 den Verkauf aller RWE Aktien im Besitz der Stadt Bochum gefordert hatte, ist es nun so weit. Alle Aktien sind verkauft. Das beharrliche Wirken von Umweltverbänden, Initiativen und zuletzt auch Fridays for Future hat einen gesellschaftlichen Druck erzeugt, der diesen Erfolg möglich gemacht hat. Die Aktionen, mit denen RWE den Beginn der Abholzung des Hambacher Waldes vorbereitet hatte, nahm die Linksfraktion zum Anlass, in einem Dringlichkeitsantrag den Verkauf der Aktien zum wiederholten Mal zu fordern und damit ein klares Zeichen gegen RWE zu setzen. Nun wird es Zeit, endgültig reinen Tisch zu machen. Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) besitzt Aktien von RWE. Deshalb stellte Die Linke im Rat für die nächste Ratssitzung am 19.09.2019 folgenden Antrag: mehr…


Mittwoch 04.09.19, 19:59 Uhr

Neustart von attac in Bochum

Auf der attac-Sommerakademie 2019 in Bochum gab es ein regionales Vernetzungstreffen, bei dem sich einige Menschen trafen, die ein Interesse an attac Bochum haben. Daraus ist nun eine Verabredung geworden: »Wir haben ein Treffen am Freitag, den  6.9. im Sozialen Zentrum um 18 Uhr verabredet – anschließend lädt die Gärbar zur Bierprobe ein. Wir wollen zunächst über unser Verständnis von attac diskutieren, warum die Arbeit einer regionalen Gruppe sinnvoll ist und was wir tun können und wollen. Darüber hinaus stehen einige Termine an, wie mehr…


Mittwoch 04.09.19, 18:35 Uhr

Film und Gespräch zum Jahrestag des Militärputsches in Chile

Am Mittwoch, den 11.09., 19.00 laden Bahnhof Langendreer und Humanitäre Cubahilfe zu einer Filmveranstaltung anlässlich des Jahrestages des Militärputsches in Chile (11. September 1973) ein. Im endstation.kino wird der Spielfilm „Machuca“ (2004) des chilenischen Regisseurs Andrés Wood gezeigt, der in Chile längst zum modernen Filmklassiker geworden ist. Anschließend findet ein Gespräch mit dem „wahren Machuca“ Eledin Parraguez (Chile) statt, auf dessen Erinnerungen der Film beruht. mehr…


Mittwoch 04.09.19, 17:18 Uhr

Antifa-Report

Die Antifaschistische Linke Bochum hat einen recht ausführlichen „Antifa Report“ veröffentlicht. Hierin wird schwerpunktmäßig darüber berichtet, was sich in den letzten Monaten bei der NPD und bei den Identitären abgespielt hat. Zum Antifa-Report.


Dienstag 03.09.19, 12:01 Uhr

Apfelannahme beim Streuobstprojekt

Der BUND Bochum nimmt auch in diesem Jahr in Kooperation mit dem Streuobstkollektiv Äpfel entgegen, um daraus naturtrüben Apfelsaft pressen zu lassen. Voraussetzung ist, dass die Früchte von hochstämmigen Obstbäumen stammen und Bäume und Unterwuchs nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden. Angenommen werde frisches Fall- und Schüttelobst und reife gepflückte Äpfel. Die ersten Apfelannahmen finden am 21. und 22. September 2019 jeweils zwischen 11 und 14 Uhr statt. Der zweite Durchgang ist am 12. und 13. Oktober 2019 von 11 – 14 Uhr. Beide Apfelannahmen finden dieses Jahr an der Rombacher Hütte 16 a in Bochum statt. Da der letztjährige Saft ausverkauft ist, kann in diesem Jahr wahlweise gegen Nisthilfen für Tiere, Bargeld oder junge Obstbäume getauscht werden. mehr…