Die Stadt und ihre Versprechungen


Wolfgang Czapracki-Mohnhaupt hat für das Netzwerk für bürgernahe Stadtentwicklung einen Offenen Brief an das Tiefbau- sowie das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum und an die von der Verwaltung zur Information und Beteiligung der Bürger*innen eingerichtete Online-Plattform geschrieben. Hierin mahnt er die auf der Info-Veranstaltung vom 28.03.2019 zugesagten weiteren Informationen zu den für die Neugestaltung des Grummer Tals bereits eingeholten Untersuchungen an.
Es geht dabei um

  • die Verlegung des derzeit überwiegend durch die Teiche verlaufenden Bachs vorbei an den Teichen unter Beseitigung von 3 Teichen
  • den Bau eines Stau- und Entlastungskanals sowie von Entlastungsbauwerken wie Regenüberläufen etc.
  • die Führung des Emscher-Park-Radweges durch das Grummer Tal bei gleichzeitiger Sanierung der bereits bestehenden Radwegestrecken,

Hierzu sollten die bisher erstellten landschaftspflegerischen Begleitpläne und artenschutzrechtlichen Fachgutachten auf die von der Verwaltung Anfang Februar 2019 eingerichtete Online-Info-Plattform www.bochum.de/neugestaltung-grummer-bach gestellt werden.
Die Plattform ist aber bisher nicht aktualisiert worden. Sie enthält immer noch die Einladung zu der Veranstaltung am 28.03.2019. Die zugesagten Unterlagen sind immer noch nicht abrufbar. Die Plattform wirbt aber weiterhin mit dem Hinweis: „Das Tiefbauamt sowie das Umwelt- und Grünflächenamt sehen vor, unter dem Thema “Neugestaltung Grummer Bach“ die Planungs- und Baufortschritte zukünftig zu aktualisieren und diese hier unter www.bochum.de/neugestaltung-grummer-bach zusammen mit weiteren Infos auch im Sinne der Bürgerbeteiligung aufzuführen und zu aktualisieren.“ Letztendlich vermisst das Netzwerk auf der Internet-Plattform die am 28.03.2019 ebenfalls angekündigte Dokumentation der Info-Veranstaltung. Der Brief im Wortlaut.