Gegen nationalistische Tendenzen und Menschenfeindlichkeit


attac Bochum lädt zur Teilnahme und gemeinsamen Fahrt nach Köln zur Demonstration „Ein Europa für alle“ am Sonntag, 19. Mai ein: »Gemeinsam mit vielen anderen wollen wir ein deutliches Zeichen gegen nationalistische und rechtsextremistische Parteien setzen. Denn das Europa, in dem wir leben, ist nicht das Europa, das wir wollen: Im Mittelmeer ertrinken Geflüchtete, Seenotrettung wird kriminalisiert, Austeritätspolitik verarmt große Teile des Kontinents, Steuerdumping und Neoliberalismus sind noch immer an der Tagesordnung und  die radikale Rechte feiert immer neue Erfolge. Diesen Entwicklungen stellen wir uns entgegen, denn wir wollen ein Europa für alle!
Deshalb unterstützen wir die Demonstrationen „Ein Europa für alle: Deine Stimme gegen Nationalismus!“ Denn diese nutzen den Wahlkampf, um gegen Menschen zu hetzen, die nicht ihren Vorstellungen einer weißen mitteleuropäischen, heterosexuellen Bevölkerung entsprechen, und um Hass und Vorurteile gegen Geflüchtete zu schüren.
Attac streitet für eine EU, die sichere Fluchtwege und das Recht auf Asyl garantiert, statt die Grenzmauern noch höher zu ziehen und Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken zu lassen. Attac will eine EU, die sich für einen gerechten Welthandel und die Einhaltung von Menschenrechten und konsequente Friedenspolitik einsetzt, statt durch ihre Handels-, Klima- und Kriegspolitik der EU-Mitgliedsstaaten immer neue Fluchtursachen zu schaffen.
Nationalistische Tendenzen und grassierender Rassismus sind nicht vom Himmel gefallen. Sie haben ihre Ursache in einer auf Konkurrenz und Ausbeutung basierenden Wirtschaft. Rentenkürzungen, unsichere Arbeitsverhältnisse, steigende Mieten und niedrige Löhne auf der einen und hohe Einkommen aus Kapitalvermögen auf der anderen Seite führen zu einer immer weiter aufgehenden Schere zwischen Arm und Reich. Als Folge einer jahrzehntelangen neoliberalen Politik zugunsten der Vermögenden und zulasten der Vielen schaffen sie Angst und Verunsicherung bei einem großen Teil der Bevölkerung. Deshalb reicht es nicht, zu verhindern, dass nationalistische und rechtsextremistische Parteien das EU-Parlament zu ihrer Bühne machen. Europa braucht eine andere, eine friedliche, eine soziale und ökologische Politik!
Wir sehen uns am 19. Mai auf der Straße! Bzw. am besten schon vorher, denn wir wollen dem Seebrücke-Aufruf folgend den Regionalexpress um 8.55 Uhr ab Bochum Hauptbahnhof nehmen. Treffpunkt ist in der Bahnhofshalle, um den gemeinsamen Erwerb günstiger Tickets  koordinieren zu können. Bitte dafür pünktlich um 8:40 Uhr erscheinen.
Mehr zu Aktionsideen, Infomaterial mit Factsheets und dem attac-Aufruf mit Erklärung zur Europawahl auf diesen Seiten: https://www.attac.de/kampagnen/europa/europademo/«
Die Demonstration in Köln startet von mehreren Plätzen als Sternmarsch
Attac und Seebrücke mobilisieren zum Auftakt am Chlodwigplatz.
Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit mobilisiert zum Auftakt am Roncalliplatz. Der Bus des Bündnisses startet um 9.30 Uhr an  der Reisebushaltestelle am Hauptbahnhof.