Montag 11.03.19, 09:32 Uhr

Marxismus – Feminismus:
Eine Verbindung so aktuell wie nie

Im Rahmen der Feministischen Wochen 2019 findet am Donnerstag, den 14. März um 18:00 Uhr im Sozialen Zentrum ein Vortrag von Katharina Schwabedissenstatt. Der Titel: “Marxismus – Feminismus: Eine Verbindung so aktuell wie nie”. Die Einladung:» Überall in der Welt machen sich Frauen auf den Weg, sie zu verändern. Sie treten in die Öffentlichkeit und fordern Rechte, Macht und die Umverteilung der Arbeiten. Nicht länger bereit, im Schatten der Lohnarbeit deren Verheerungen zu verschleiern und die sozialen Arbeiten im Stillen zu verrichten, begeben sie sich damit auch in Widerspruch zu den Grundfesten der Arbeiterbewegung.
Produktion bedeutet hier ausschließlich die Herstellung von Waren -im Kapitalismus in Form der Lohnarbeit. Aus dieser Form der Produktion leitet Marx seine Theorie über Mehrwert, Ausbeutung und Produktivkraftentwicklung ab. Die Produktionen außerhalb der Lohnarbeit verbannte Marx allenfalls in Fußnoten. Dort schlummerten sie – von der traditionellen Arbeiterbewegung überwiegend nicht gelesen – lange vor sich hin.
Es sind aber vor allem die Produktionen außerhalb der Lohnarbeit, die im Fokus feministischer Politiken liegen und in denen sich die Transformationskraft von Frauen entwickelt. Was können Feministinnen heute also überhaupt noch mit Marx anfangen? Wie kommen wir mit Marx darauf, dass Geschlechterverhältnisse Produktionsverhältnisse sind?Feminismus – Marxismus ist eine Verbindung im Streit, den es zu streiten lohnt! Genau das wollen wir gemeinsam tun, um eine Welt zu gewinnen. Es wird eine kurze Einführung in das Thema geben. Im Mittelpunkt steht die lebendige Diskussion aller Teilnehmenden.«
*ALL GENDERS WELCOME*


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de