Archiv für das Jahr: 2019


Dienstag 31.12.19, 19:11 Uhr

Rückblick auf 2019

Am Sonntag, den 19. Januar findet zum 17. Mal der Neujahrsempfang einer Reihe von Gruppen und Einrichtungen der sozialen Bewegung in Bochum statt. Hierbei gibt es traditionell einen „Rückblick auf ein Jahr Bewegung in Bochum“. Das gestaltet sich für das zu Ende gehende Jahr als etwas schwierig. Die bisherigen Rückblicke beschränkten sich schon immer auf Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen, die draußen stattgefunden haben und von denen es Bilder oder Filme gab. Es waren meistens etwas mehr als 50 Ereignisse, über die berichtet wurde. 2019 kommen allein Fridays for Future und die Fahrradbewegung auf mehr als 60 Aktionen, über die Material vorliegt.

mehr…

Montag 30.12.19, 18:50 Uhr

Neuer Vorstand bei der IFAK

Seit Mitte Dezember hat die IFAK einen neuen neunköpfigen Vorstand. Der neue und alte Vorsitzende Uli Pieper erklärt dazu: „Die Vielfalt der IFAK wird auch im Vorstand deutlich – wir haben eine gute Mischung aus Älteren und Jüngeren, Männern und Frauen und Personen mit und ohne Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen. Auch beruflich sind wir vielfältig aufgestellt: Lehrer, Juristen, Sozialwissenschaftler und Soziologen.“ Als Stellvertreter*innen wurden die Rechtsanwältin Cigdem Sert und der Soziologe Kemal Güler gewählt. Weiter heißt es in der Mitteilung der IFAK: »Für die kommenden zwei Jahre hat sich der Vorstand der IFAK verstärktes Engagement im Bereich des Ehrenamtes in der Migrationsgesellschaft sowie sozialpolitische Verantwortung für die Stadt Bochum auf die Agenda geschrieben. mehr…


Montag 30.12.19, 17:59 Uhr

Repair-Café an der Hochschule

Der AStA der Bochumer Hochschule [früher FH] organisiert am Mittwoch, den 15 . 1. von 16 – 20 Uhr ein sehr breit aufgestelltes Repair Café im Raum AW 3-38. In der Ankündigung heißt es: »Auf der einen Seite geht es um das Reparieren von defekten Dingen, die über den kleinen Defekt hinaus in einem guten Zustand sind. Wir wollen etwas gegen den schnellen Konsum, die geplante Obsoleszenz und das modern gewordene Wegwerfverhalten tun. Da viele von uns aber nicht das nötige Knowhow, oder – in Zeiten von Yoututbe und do-it-yourself Tutorials – nicht das richtige Werkzeug zur Hand haben, bieten wir beides in einer schönen Café-Atmosphäre an. Wir möchten erreichen, dass sich die Person mit den Geräten auseinandersetzt, anstatt es einfach wegzuwerfen. Das Produkt zu verstehen und sich selbst das Reparieren beibringen (lassen). Kaffee und Kuchen werden auch angeboten. mehr…


Montag 30.12.19, 17:03 Uhr

Batik-Workshop des Kostnix-Ladens

Am Samstag, den 18.01.  bietet der Kostnix-Laden ab 11.00 Uhr einen Batik-Workshop an: »Wir erleben zur Zeit ein Anwachsen des Konsums von Kleidung, auch Billigkleidung, die oft nach kurzem Gebrauch im Müll landet. Im Kostnixladen geschieht eine Wiederverwertung von Konsumgütern. In diesem Zusammenhang ist das Batiken von Stoffen und Kleidungstücken zu sehen. Die Kleidung wird nicht nur wieder verwertet, sondern auch verändert und den individuellen Wünschen und Vorstellungen angepasst. Die Abbindebatik ist eine einfache, leicht zu erlernende Methode, um Muster zu färben. Man braucht nur wenig Handwerkszeug, die Durchführung erfordert keine besonderen Fähigkeiten.In unserem Workshop werden wir T-Shirts, Tücher und Stoffe durch verschiedene Abbindtechniken zur Färbung vorbereiten, diese dann färben und anschließend fixieren. Wir werden verschiedene Farben zur Verfügung haben. Bitte meldet euch bis zum 11.01. per E-Mail an: kostnixladen-bochum@riseup.net an. Der Workshop findet nicht im Kostnixladen, sondern einige Meter weiter im Provisorium, Dorstenerstraße 17 statt. «


Sonntag 29.12.19, 16:26 Uhr
Bochum gemeinsam nachhaltig gestalten

Workshop „Klimawende von unten“ 4

Fossil Bochum Free schreibt: »Als die Broschüre „Klimawende von unten“ uns dieses Jahr erreicht hat, waren wir begeistert! Bürgerbegehren, Bürgerentscheide und, und, und – die Demokratie hält doch einige Instrumente bereit, um außerparlamentarisch mitzumischen. Und genau das wollen wir! Wir können nicht glauben, dass die Stadt Bochum die letzte Tranche ihrer RWE Aktien immer noch nicht verkauft hat. Der Verkauf wäre 2018 fällig gewesen. Außerdem besitzen die Stadtwerke Bochum 18% der KSBG, d.h. des Unternehmens steag, der hier fröhlich weiter Steinkohle aus dem Ausland verfeuert und damit Menschenrechtsverletzungen hinnimmt, unsere Luft verpestet und dem Klima einheizt. mehr…


Sonntag 29.12.19, 15:09 Uhr

„bodo“ im Januar 2020

Die Redaktion des Straßenmagazins bodo kündigt den Inhalt der Januarausgabe an: »Eine Bochumer Ophelia, ein westfälischer Münchhausen, besetzte Häuser in Venedig, Transberatung in Dortmund, Gutenachtgeschichten für rebellische Mädchen, Hilfe für Stalking-Betroffene uvm.
Gina Haller
Johan Simons, Intendant am Bochumer Schauspielhaus, legt zwar Wert auf eine geschlossene Ensembleleistung, aus der sogar Stars wie Sandra Hüller nicht groß herausragen. Doch manchmal fallen einzelne SchauspielerInnen trotzdem besonders auf. Gina Haller mehr als nur manchmal. Ein Porträt. mehr…


Samstag 28.12.19, 13:56 Uhr

Alles außer gewöhnlich

Ab Donnerstag, den 2. Januar zeigt das Kino Endstation den Film „Alles außer gewöhnlich“. Im Deutschlandradio schreibt Hartwig Tegeler unter der Überschrift „Jenseits von Behinderten-Film-Klischees“ über den Film: »Zwei hartgesottene Typen für eine äußerst harte Arbeit: Vincent Cassel und Reda Kateb spielen im neuen Film von den Machern von „Ziemlich beste Freunde“ zwei Sozialarbeiter, die jenseits von Konventionen autistischen Jugendlichen helfen – und dabei immer wieder das System austricksen müssen.

mehr…


Freitag 27.12.19, 17:31 Uhr

Ausblick auf den Januar 2020

2020 beginnt mit Terminverschiebungen. Eigentlich finden am ersten Mittwoch im Monat die Plena des Soziale Zentrums und des Radwende-Bündnisses statt. Die Radwende tagt eine Woche, das Soziale Zenrum zwei Wochen später, trifft sich aber Neujahr, um die Verwüstungen von der Silvesterparty aufzuräumen und Reste zu vertilgen. Am Montag, den 13. Januar lädt das „Transfernetzwerk Soziale Innovation“ der ev. und der kath. Hochschulen zu einer Tagung in den Kammerspielen des Schauspielhauses ein. Das Motto: „mensch.macht.rasse“. Thematisiert werden die Kontinuität von Rassismus und dessen Ausprägungen. Näheres. Am Sonntag, den 19. Januar findet ab 11 Uhr der 17. Neujahrsempfang der sozialen Bewegung, mit dem legendären Jahresrückblick im Bahnhof Langendreer statt. Am Samstag, den 25. Januar organisieren die Bochumer Tierbefreier ihren mittlerweile auch schon traditionellen Tier-Befreiungstag ab 12 Uhr im Sozialen Zentrum. Ausführliche Informationen folgen.


Donnerstag 26.12.19, 16:11 Uhr

Bürgerinitiative „Dicke Luft“ zieht Bilanz

In Herne kämpft die sehr rege Bürgerinitiative (BI) „Dicke Luft“ gegen den häufig gesetzwidrigen Betrieb einer Giftmüllverbrennungsanlage an der Stadtgrenze zu Bochum. Die Bl „Dicke Luft“ ist inzwischen zwei Jahre alt und zieht Bilanz: »Das ereignisreiche Jahr 2019 zeigte uns, wie wichtig es war und ist, dass diese Bürgerinitiative gegründet wurde. Mitglieder der Bl stehen weiterhin in ständigem Kontakt mit der Bezirksregierung Arnsberg. Sie fordern Einsicht in Dokumente, zeigen Mängel an und geben Bürgerbeschwerden, die der Bl gemeldet werden, an die zuständigen Fachbereiche weiter. Einige Beispiele: Bei der Durchsicht von Dokumenten, die wir von der Bezirksregierung Arnsberg angefordert hatten, fiel uns auf, dass die FA. SUEZ bei der Eingangskontrolle von angelieferten Abfällen in ihrem Betriebslabor ein Prüfverfahren verwendet, dessen DIN-Norm schon im Jahr 2002 zurückgezogen worden war. Der Grund dafür war der Einsatz eines extrem klimaschädlichen Stoffes in diesem Verfahren. Darüber hinaus gilt dieses Verfahren für die Bestimmung von MKW’s [Mineralölkohlenwasserstoffe] und PAK`s [Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe] schon lange als viel zu ungenau, wurde im Betriebslabor von SUEZ mit Billigung der Bezirksregierung noch 17 Jahre lang munter weiter eingesetzt. mehr…


Mittwoch 25.12.19, 14:04 Uhr

710 Arten – Vielfalt auf der Obstwiese des BUND an der Schattbachstraße

© Armin Jagel

Die Kreisgruppe Bochum des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) berichtet auf ihrer Webseite über eine zweijährige Untersuchung über die Artenvielfalt auf ihrer Obstwiese: »“Obstwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas, auf ihnen kann man 5000 Arten und mehr finden“. So beginnen die meisten Vorträge und Aufsätze zu Obstwiesen. Wir wollten es mal genauer wissen, denn belegt sind solche Zahlen nicht und bei dem Zustand der meisten Obstwiese heutzutage kommen doch Zweifel daran auf. 710 Arten auf nur einem halben Hektar Obstwiese klingt viel, aber ist es das auch? mehr…


Mittwoch 25.12.19, 09:23 Uhr

27.12. 19 Uhr: Critical Mass

Am vierten Freitag im Monat um 19 Uhr startet am Rathaus immer eine gemeinschaftliche Radtour durch Bochum: Critical Mass. Ein Teilnehmer dokumentiert die Aktion im November in einem Video. Urban radeling beschreibt, was Critical Mass ist: »Grundlage ist § 27 der Straßenverkehrsordnung. Danach darf eine Gruppe von mehr als 15 Radfahrenden im geschlossenen Verband fahren und wird wie ein großes Fahrzeug behandelt, d.h.:

  • Man fährt zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn
  • Fährt der erste Radler bei Grün über eine Kreuzung, dürfen die anderen bei Rot folgen.

mehr…


Dienstag 24.12.19, 17:48 Uhr

Congress Everywhere in Bochum

Während in Leipzig der 36. ChaosCommunicationCongress (36C3) statt findet, lädt space-left ein, von Freitag, den 27. 12 bis Montag, den 30. 12. die Vorträge aus Leipzig jeweils ab 13.37 Uhr „im beschaulichen Sozialen Zentrum in Bochum“ anzuschauen: »Neben den Vorträgen werden wir auch ein kleines Hack-Center haben und Platz zum hacken bieten. Wir haben für euch mehrspurige Datenautobahnen ins Neuland, Getränke im Bereich von 0mg – 30mg Koffein / 100ml und Diskussionen von Ada Lovelace bis Zero-Days zu bieten. Der aktuelle „Fahrplan“ zum 36C3


Dienstag 24.12.19, 15:23 Uhr

#KeinMachten 2019 im Ruhrpark

Am Montag blockierten Aktivist*innen aus verschiedenen Aktionsgruppen im Rahmen der Aktionstage #KEINMACHTEN die Haupteinfahrt zum Ruhrpark in Bochum. Auf einem Flugblatt teilten sie ihre Gründe für diese Aktion mit: u.a. Kritik am Staat, an Kapitalismus und institutionalisierter Religion. Gegen 6:00 Uhr begannen sie mit ihrer Aktion und sperrten mit Sperrmüll und Sofas die Straße. Aktivist*innen ketteten sich an mitgebrachte Betonblöcke in der Zufahrt. Eine kleine Gruppe von Unterstützer*innen informiert mit Flugblättern über den Hintergrund der Aktion.

mehr…

Montag 23.12.19, 13:05 Uhr

Für 2020: 10 % für die freie Kultur!

Kurz vor Jahreswechsel haben Künstler*innen und Kulturschaffende ihre Forderung nach 10 Prozent des Kulturhaushaltes der Stadt Bochum vor dem Rathaus bildlich verdeutlicht. In einer Erklärung dazu heißt es: Die freie Kultur organisiert mehr als die Hälfte des Kulturangebots in Bochum und erhält aktuell weniger als 4% des Kulturhaushalts an städtischer Förderung. Deshalb wollen die Akteur*innen der freien Szene ihre Forderung nach drastischer Erhöhung der Förderung der freien Kultur 2020 zum Thema des Kommunalwahlkampfes machen. Mit der geforderten Erhöhung des Kulturhaushalts, die eine bessere Förderung des freien Kultur ermöglichen soll, sind eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen verbunden: Von Programmen zur Sanierung und Renovierung von Kultureinrichtungen über die Absicherung von Mindesthonoraren und Mindestgagen bis hin zur Förderung von neuen Formaten.

mehr…