Sonntag 02.12.18, 12:07 Uhr
Zur Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe

Schlepper, Schleuser, Menschenhändler?

Borderline-europe lädt am Samstag, den 8. Dezember um 18 Uhr zur einer Veranstaltung im Bahnhof Langendreer ein zum Thema “Schlepper, Schleuser, Menschenhändler? – Zur Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe”: »Im herrschenden Diskurs werden sogenannte Schlepper*innen als „Menschenhändler*innen” für Migrationsbewegungen verantwortlich gemacht, die die EU mit ihrer Abschottungspolitik zu verhindern versucht. In einem zweijährigen Rechercheprojekt untersuchte borderline-europe die Kriminalisierung von Fluchthilfe. Anhand von Recherchematerialien, Presseartikeln und Erfahrungsberichten wollen wir gemeinsam nachvollziehen, wie kriminalisierende Debatten verschleiern, dass Fluchthilfe durch die EU-Migrationspolitik überhaupt erst nötig wird. Referentinnen sind Tiziana Calandrino (borderline-europe) und Laura Strack.«


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de