Samstag 17.11.18, 12:58 Uhr

Von Bochum nach Lesbos

Zu einem Informationsabend zum Thema „Von Bochum nach Lesbos“ lädt die Gruppe „Lesbos Support Bochum“ am 22.11. ein. Ab 19 Uhr wird im Falkenheim, Akademiestraße 69 mit Film und Vortrag über die aktuelle Situation informiert. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zum Klären eigener Einsatzmöglichkeiten. In der Ankündigung heißt es: »Berge von Rettungswesten, Trümmer von Holzbooten, weinende Kinder, für Rettung dankende Menschen – und Tote. Das sind Bilder von der griechischen Urlaubsinsel Lesbos im Jahr 2015. Damals war Lesbos Ziel Tausender verzweifelter fliehender Menschen. Ihre Not war Anlass für viele, zu helfen. Menschen aus aller Welt sind seit dem nach Lesbos gekommen, um sich zu engagieren, um Leben zu retten.

Heute dagegen ist Lesbos weitgehend aus den Medien verschwunden. Die Helfer aber sind noch da. Wie also ist das Heute auf Lesbos? Wie sieht es in den Lagern aus? Kommen überhaupt noch Flüchtende an? Wo werden noch Freiwillige benötigt? Und was kann von Bochum aus getan werden? Das sind die Fragen, denen “Lesbos Support Bochum” seit einiger Zeit nachgeht. Ein Mitglied ist inzwischen auf dem Weg nach Lesbos, um dort für die Organisation „Campfire“ aktiv zu sein. An dem Abend soll auch ein erster Erfahrungsbericht direkt von Lesbos gegeben werden.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de