Donnerstag 11.10.18, 07:41 Uhr

Zeit ist Gold im KostNixLaden

NutzerInnen-Gemeinschaft auch in den Herbstferien fleißig

Für die Zeit vom 15. bis 28. Oktober verabschiedet sich der Bochumer Umsonstladen an der Dorstener Straße in die Herbstferien. Die NutzerInnen wollen in dieser Zeit weitere Arbeiten an der Neueinrichtung und Renovierung des Ladengeschäfts durchführen. Freiwillige sind jederzeit willkommen. Außerdem: Bis auf weiteres erklärt die Organisation einen Annahmestopp für alle Bücher außer Kinderbücher. Ab 29.10. ist wieder regulär geöffnet. Seit die Initiative mit Unterstützung des städtischen „Verfügungsfonds Hamme“ in die neuen Räumlichkeiten in der Dorstener Straße gezogen war, hat der KostNixLaden nun an drei wöchentlichen Werktagen und zwei Sonntagen im Monat geöffnet. Das Interesse an entgeltfreiem Austausch von Gütern und Fähigkeiten ist groß und scheint auf längere Sicht nicht zu verebben. Schätzungen über bisherige Nutzerinnenzahlen gehen in die Hunderte. Eine Vereinsgründung bis Ende des Jahres wird angestrebt.
Der Plan der langjährigen Initiative, durch eigene Räumlichkeiten ein erhöhtes Interesse von freiwilligen Nutzerinnen auf sich zu ziehen, ist aufgegangen. Seitdem im Sommer diesen Jahres die Umzugsarbeiten begonnen hatten, wuchs die Zahl der regelmäßig Engagierten von fünf auf mehr als zwanzig. Besonders hervorzuheben ist die große Bereitschaft von vielen BesucherInnen, selbst mit anzupacken. Selbstorganisiertes und selbstbestimmtes Arbeiten, Geben und Nehmen ist hier volles Programm. „Natürlich verläuft im Laden nicht immer alles harmonisch, Konflikte mussten schon häufig ausgetragen werden“, berichtet Colin Fischer, einer der Aktiven. „Angesichts der Tatsache, dass wir einen Selbstbedienungsladen im wahrsten Sinne betreiben, in dem sich nach Lust und Laune jeder selbst bedienen kann, sind aber enorme Lernprozesse in Gang gekommen, auch unter uns Aktiven“, so Fischer weiter.
Ein Gefühl von offener Gemeinschaftlichkeit sei in den ersten zwei Monaten im Laden entstanden und von dort nicht mehr wegzudenken. Bisher musste seit dem Umzug noch kein einziges Hausverbot wegen Regelverstoßes ausgesprochen werden. Für die Zeit nach den Herbstferien plant die Initiative erste Veranstaltungen. „Aber erst müssen wir den Laden mit seiner Einfachverglasung noch winterfest machen“, erklärt Kathrin Mönig, ebenfalls eine der organisierten NutzerInnen. „Glücklicherweise unterstützen uns die Geflüchtetenhelfer aus Altenbochum und Laer mit neuen Einrichtungsgegenständen.“, erzählt Mönig weiter. Interessierte und Freiwillige sind eingeladen, ganz zwanglos an den Öffnungszeiten teilzunehmen und zu den wöchentlichen Plena, jeweils Sonntag von 16-18 Uhr, zu kommen. Der KostNixLaden ist von jetzt an telefonisch während der Öffnungszeiten erreichbar unter der Nummer 0177 – 90 96 238.
Die Kernöffnungszeiten finden wie folgt statt:
Montags, 12-15 Uhr
Mittwochs, 15-18 Uhr
Freitags, 15-18 Uhr
2. und 4. Sonntag im Monat, 14-16 Uhr


 

LeserInnenbrief schreiben:

 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de